Hamburg, 22.05.2012 (Wiederveröffentlichung) Wer seinen Urlaub im Zelt verbringen möchte, muss auf den Komfort eines guten Bettes nicht verzichten – zumindest nicht auf dem Campingplatz Storängen in der mittelschwedischen Provinz Värmland. Denn direkt am Ufer des Flusses Klarälven warten hier so genannte Tendi Safarizelte, die komplett mit Doppelbett, Etagenbett, Küchenzeile, Esstisch, Terrassenmöbeln und anderen Annehmlichkeiten ausgestattet sind. „Glamping“ heißt das Stichwort für diese Art des „Glamourous Camping“. Die Tendi-Safarizelte werden nur auf sehr kleinen, landschaftlich besonders schön gelegenen Campingplätzen errichtet. Ein weiteres Plus: Tendi ermöglicht die klimafreundliche Anreise für jede Buchung. Durch den im Preis enthaltenen, zertifizierten Klimaschutzbeitrag von 5 Euro pro Reise an atmosfair.de werden die durchschnittlichen CO2-Emissionen bei der Autoanreise verringert. Weitere Informationen: www.storangenscamping.com/de und www.vacanceselect.de/Camping/Schweden/Varmland/Camping-Storangens/4139/ Infos zur Region Värmland unter: http://www.varmland.se/   

image

Photo: Per-Erik Tell/imagebank.sweden.se

Stockholmers - your new guide to Stockholm

Rather than showing the classic image of Stockholm, ten Stockholmers have been asked by Stockholm Visitors Board to share about their home town. Neither attractions nor classic views are on display. Instead, ordinary Stockholmers openly discuss their love for Stockholm, their interests, their relationship to the city and how they live here. The videos are produced for social channels and will be distributed via YouTube and Visitstockholm onFacebookInstagram and Twitter during a two-week period beginning June 30.

The ten videos feature people like Jonas the geocacher, Madde the skateboarder, Sam the runner, Öivind the grandfather, and Otilia, who found love on the subway. The videos conclude with the hashtag #mystockholm and the pay-off “What’s yours?”. The aim of the campaign is to attract more visitors to Stockholm.

“Stockholm’s beauty is well-known. We want to highlight the values of the city, such as quality of life, equality, creativity and friendliness, in a new way, without linking it to more typical travel reasons,” says Eva Camel Fuglseth, Director of Leisure Travel, Tourist and Press Services at Stockholm Visitors Board.

Instead of a traditional campaign, the power of social channels will be harnessed, and Stockholmers will be able to serve as ambassadors for their hometown.

“We’ve noticed the social trends in which visitors look for unique tips from friends and acquaintances. Our hope is that more Stockholmers will show off their Stockholm, and that even visitors will be drawn to share the Stockholm that has become theirs during their visit,” says Eva Camel Fuglseth, Director of Leisure Travel, Tourist and Press Services at Stockholm Visitors Board.

The ten Stockholmers were chosen after a casting call via Drama Svecia. Here is the first film 

For comments from Stockholm Visitors Board, contact Eva Camel Fuglseth, phone: +46 08-508 285 59

Stockholm Business Region, with its subsidiaries Stockholm Business Region Development and Stockholm Visitors Board,  is the official investment and tourism promotion agency for the Stockholm region.  Stockholm is one of Europe’s most dynamic sustainable regions. Stockholm Business Region is fully owned by the City of Stockholm. Our common brand is Stockholm – The Capital of Scandinavia.

www.visitstockholm.com 
www.investstockholm.com
www.stockholmbusinessregion.se 

Traumhaft! @kammebornia zeigt euch einen ihrer ganz persönlichen #swedishmoments in Sörmland. 💙💛

Das @surfersinn in Smögen, ein Stückchen Surfkultur in Westschweden. Wenn auch der nächste Break nicht gerade direkt vor der Haustür ist… Hier wird man so warm empfangen, dass man kaum wieder weg will! 😉🏄🍹 (#latergram)

Die mystische Kungsklyftan, bekannt aus Ronja Räubertochter und den Camilla Läckberg-Verfilmungen, beeindruckt uns nachhaltig. Ein “must visit” bei eurem nächsten Urlaub in Westschweden! #latergram (på/i Kungsklyftan, Fjällbacka)

wayoutwestfestival:

One day tickets out now!

We’ll announce show dates for all remaining artists soon
#wowgbg
Regram this picture, tag @wayoutwestfestival plus #wowgbg and win secret package / on Instagram http://ift.tt/1pJqx1N

Fjällbacka from above 😍 (på/i Fjällbackas Beverly Hills)

Nirgendwo in Schweden kommen Fisch und Schalentiere frischer auf den Tisch als in Westschweden! (på/i Bryggan Fjällbacka)

Hamburgsund ❤ (på/i Hamburgsund Bohuslän)

Schiff ahoi! Westschweden verwöhnt uns. Mit Sonne, tieftürkisem Wasser und beeindruckenden Felsformationen soweit das Auge reicht. (på/i Källvik, Heestrand)

Tschüss Smögens Havsbad, weiter geht’s mit Kulturbåtarna (Kulturboot) nach Fjällbacka. Noch ist es etwas bedeckt, aber wir haben alle unser (leckeres) Frühstück ratzefatze aufgegessen, so dass strahlendem Sonnenschein nichts mehr im Weg stehen dürfte… ☀☀☀ (på/i Smögens Havsbad)

Und das ist Charlie. Charlie ist Stammgast in Smögens Havsbad und hat hier bereits viele Fans. Wir vermuten ja, dass das Hotel Charlie besticht. Damit alle Gäste schöne Fotos von Charlie vor diesem fantastischen Sonnenuntergang machen können. So wie wir. 😉 (på/i Smögens Havsbad)

Willkommen in Smögen! Hier seht ihr das wohl am meisten fotografierte Motiv des Ortes: die kleinen, bunten Bootshäuser auf Smögenbryggan. 📷 (på/i Smögenbryggan)

Hamburg, 24.06.2014  Beim Thema Whalewatching denken vielgereiste Menschen wohl zuerst an Neuseeland, Australien oder auch Island. Aber Schweden? Ja, das gibt es tatsächlich – auch wenn man hier keine großen Schwert- oder Buckelwale zu sehen bekommt, sondern die deutlich kleineren Schweinswale, genauer gesagt: den Kleinen Tümmler. Dem Erlebnis tut das allemal keinen Abbruch, denn wenn die flinken Meeressäuger das Boot umkreisen und das klare Wasser rundherum durchpflügen, schlägt das Herz auf jeden Fall höher. Erst seit wenigen Jahren bietet das Unternehmen Kullabergsguiderna (www.kullabergsguiderna.se) ein solches Erlebnis an, das zudem bereits das schwedische Siegel für nachhaltigen Tourismus „Naturens Bästa“ trägt. Darüber hinaus haben sich die engagierten und qualifizierten Mitarbeiter aber noch einige andere – teils überraschende – Abenteuer im Naturreservat Kullaberg auf der Halbinsel Kullahalvön in Skåne, einfallen lassen. Dazu zählt beispielsweise eine Schnorchelsafari, bei der ausgestattet mit Neoprenanzug, Flossen, Taucherbrille und Schnorchel das Unterwasserleben sowie die Grotten entlang der Küste der Halbinsel untersucht werden. Wer den Adrenalinkick sucht, sollte das Programm „Scambling“ ausprobieren, bei dem nicht nur geschnorchelt wird, sondern auch das Abseilen von einem Felsen sowie der Sprung ins Wasser von einer acht Meter hohen Klippe Teil des Programms sind. Auch das Felsklettern kann hier getestet werden. Und wer die Natur dann doch lieber etwas ruhiger entdecken möchte, findet auf dem Kullaberg zahlreiche schöne Wander- und Mountainbikepfade. All jene, die nach all diesen Abenteuern einen leeren Magen haben, sollten zudem einen Zwischenstopp bei KullensKök einplanen. Denn dort wird der Holzofen in diesem Sommer vom renommierten Malmöer Restaurant Bastard betrieben (www.kullenskok.se). Noch mehr Informationen zur Kullahalbinsel gibt es unter www.visitskane.com.  

Foto: Ken Joelsson

Hamburg, 24.06.2014  Die Reederei Kulturbåtarna bietet in diesem Jahr erstmals Rundfahrten durch den Göteborger Hafen an – und zwar an Bord eines Schiffes aus der Zeit um 1900. Insgesamt vier Stunden lang haben die Passagiere dann die Möglichkeit, die besten Seiten der westschwedischen Metropole gemütlich vom Wasser aus zu genießen. Wer möchte, kann sich in einem Schwung auch zwei Highlights der Stadt genauer anschauen: das schwimmende Schiffsmuseum Maritiman sowie das Volvo Museum, in dem Automobile von den 1920er Jahren bis in die heutige Zeit zu sehen sind. Schließlich startet die Hafenrundfahrt direkt am Maritiman und legt am Volvo Museum einen Zwischenstopp ein. Die neue Tour sticht im Juli und August täglich dreimal in See, im Juni und September nur an bestimmten Tagen. Tickets sind inklusive Eintritt zu den beiden Museen für SEK 195 (ca. 22 Euro) zu haben, ohne Museumsbesuch kosten die Tickets SEK 125 (ca. 14 Euro). Für Kinder, Familien, Studierende sowie Rentner gelten ermäßigte Preise. Die Hafenrundfahrt kann über das Museum Maritiman online (www.maritiman.se) oder vor Ort erworben werden. Was es in Göteborg sonst noch zu erleben gibt, erfahren Sie unter www.goteborg.com

Foto: Kulturbatarna.se