Hamburg, 07.10.2014 Der Herbst ist eine Jahreszeit mit ganz eigenem Charme – auch in Schweden. Und wer ihn richtig erleben möchte, ist auf den Mitgliedscampingplätzen des Schwedischen Campingverbands SCR genau richtig. Denn hier gibt es über das ganze Land verteilt nicht nur unzählige Stellplätze für winterfeste Caravans und Reisemobile, sondern auch eine große Auswahl an Ferienhütten und –häusern. Und zwar mitten in der Natur. Für ganz besondere Camping- und Naturerlebnisse bieten etwa 20 SCR-Campingplätze, die der Kette Swecamp (www.swecamp.se) angehören, nun spezielle Herbstpakete an. Vom 30. Oktober bis 2. November laden neun dieser Anlagen zu einem unvergesslichen Ghost Camp ein. Im Mittelpunkt stehen dabei Hexen, Spinnen, Kürbisse, Fackeln und ein nächtlicher Geisterzug – und natürlich wird auch die fantastische Natur nicht nur Kinder „begeistern“. Drei Nächte in einer 4-Bett-Hütte inklusive Fackeln, Geisterzug, Kürbis-Basteln und ein Einführungsspaziergang mit Picknick sind ab SEK 2995 (ca. 329 Euro) buchbar. Wer es lieber romantisch mag, hat in derzeit vier der Swecamp-Anlagen ganzjährig bis einschließlich September 2015 die Möglichkeit, ein Love Cottage-Paket zu buchen. Es beinhaltet zwei Übernachtungen in einer romantisch dekorierten Hütte, ein alkoholfreies Willkommensgetränk, ein 3-Gänge-Menü, Frühstück und Snacks für zwischendurch ebenso wie gemütliche Bademäntel und Kuschelhausschuhe. Je nach Anlage besteht auch die Möglichkeit, zusätzlich einen Wellnesstag oder einen Saunabesuch zu buchen. Das Love Cottage-Paket kann ab SEK 3995 (ca. 438 Euro) für zwei Personen gebucht werden. Noch mehr Infos zum Camping in Schweden gibt es unter www.camping.se und unter www.swedishmoments.de.

Foto: Lidköping SweCamp KronoCamping via SwedishMoments.de

image

Hamburg, 07.10.2014  Was haben die Galapagos Inseln, der Grand Canyon, die Kanäle von Venedig, die ägyptischen Pyramiden und der schwedische Kungsleden gemeinsam? Sie alle lassen sich in Kürze digital per Google Street View bereisen. Denn im September startete ein Google Trekker von der STF Touristenstation Abisko aus, um den Kungsleden für Googles Street View zu fotografieren. Die Trekkerkamera ist ausgestattet mit 15 Linsen, die in unterschiedliche Richtungen ausgerichtet sind und alle 2,5 Sekunden ein Bild machen. Auf diese Weise werden 360-Grad-Panoramabilder ermöglicht, die im kommenden Jahr über Google Maps Street View zugänglich gemacht werden sollen. Die Initiative ist eine Zusammenarbeit zwischen Google und der Schwedischen Touristenvereinigung STF. Wer sich schon jetzt einen Eindruck vom faszinierenden Kungsleden verschaffen möchte, wird hier fündig: http://www.svenskaturistforeningen.se/de/Entdecken-Sie-Schweden/Unterkunft-o-Aktivitateten/Lappland/Der-Kungsleden/. Informationen zur Region gibt es unter www.swedishlapland.com.   

Foto: Lars Thulin

image

Hamburg, 07.10.2014  Nicht einmal 1,5 Jahre nach der Einweihung im Mai 2013 hat ABBA The Museum im September 2014 die Marke der 500.000 Besucher geknackt und sich somit in rasendem Tempo zu einer der beliebtesten Attraktionen in Stockholm entwickelt. Fast schon erinnert dieser Erfolg an den ebenso rasanten Aufstieg von ABBA Mitte der 1970er Jahre. Dabei sind es nicht nur die Fans von damals, die auf den Spuren ihrer einstigen Popidole wandeln, sondern mittlerweile auch deren Kinder und Enkelkinder. Insbesondere Letztere lassen sich immer wieder von den interaktiven Mitmachangeboten des Museums begeistern. Vom 27. bis 31. Oktober 2014 erweitert ABBA The Museum während der schwedischen Herbstferien sein Angebot für die jüngere Generation noch einmal: Im Kino des Museums können Kinder in dieser Zeit ihre eigenen Kreativvorschläge für ein ABBA-Plattencover malen. Am 29. Oktober gibt es die Möglichkeit, unter professioneller Anleitung eine Mütze zu häkeln, wie sie Agnetha Fältskog 1974 beim großen Auftritt in Brighton trug. Einen Tag später wird Owe Sandström, ABBA’s legendärer Kostümdesigner, in Stockholm zu Gast sein und den Kindern dabei helfen, ihre eigenen Pop Cat-T-Shirts zu machen. Am Freitagnachmittag, im Vorfeld der Halloweenparty am Wochenende, wird die ehemalige Maskenbildnerin von ABBA, Ingmarie Halling, die Kinder schließlich nach einem Pop-Thema schminken. Während der Herbstferien ist ABBA The Museum täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Tickets können im Voraus online unter www.abbathemuseum.com gebucht werden. Weitere Stockholmer Herbsthighlights sind unter www.visitstockholm.com zu finden.  

Foto: www.mynewsdesk.com/se/abba-the-museum

image

Hamburg, 07.10.2014  Die meisten Deutschen verbinden die südschwedische Stadt Ystad mit den spannenden Krimis rund um Kommissar Wallander. Die Schweden aber wissen: Ystad hat noch viel mehr zu bieten. Als Kontrast zu Wallanders düsterer Verbrechensbekämpfung gibt es zum Beispiel das Spa- und Wellnesshotel Ystad Saltsjöbad. Direkt am Meer und am herrlichen Sandstrand gelegen ist das mehr als hundert Jahre alte Hotel eine perfekte Wohlfühl- und Entspannungsoase, in der der Alltag verblasst. Und zwar ab sofort auf noch mehr Raum als zuvor. Denn zum 1. Oktober hat das Hotel eine komplett neue Etage mit insgesamt 650 m² eröffnet, auf der sich nun ein weiterer Spa-Bereich befindet. Dazu zählt der Seaview-Bereich, ein Entspannungsraum voller Licht und mit 270-Grad-Panoramafenstern mit Blick aufs Meer. Ebenfalls neu ist der Fireview-Bereich, wo das Feuer und seine behagliche Wärme im Mittelpunkt stehen – ebenso wie unterschiedliche Anwendungen. Und auch die Champagnerbar stellt die Gemütlichkeit vor dem offenen Kamin in den Fokus. Perfekt nicht nur für kühle Herbstabende. Zu Weihnachten will das Hotel zudem drei neue Pools mit insgesamt 200 m² einweihen. Spezielle Herbst- und Weihnachtspakete können unter www.ysb.se gebucht werden. Und wer nebenher doch noch ein wenig Spannung braucht: Im Herbst und Winter werden in den beiden Filmateliers der Ystad Studios gleich mehrere Krimis gedreht – drei BBC-Wallander-Filme mit Kenneth Branagh sowie Teile der dritten Staffel der Erfolgsserie „Die Brücke – Transit in den Tod“. Spannend dürfte das allemal werden. Bei einem Abstecher ins nahegelegene Malmö kann man übrigens auch eine geführte Busrundfahrt auf den Spuren von „Die Brücke“ unternehmen, bei der Fiktion und Wirklichkeit miteinander verschwimmen. Die Tour wird während der Herbst- und Wintersaison auf Anfrage durchgeführt (www.travelgallery.se/In_the_Footsteps_of_The_Bridge). Was es sonst noch in und um Ystad zu erleben gibt, erfährt man unter www.visitystadosterlen.se

Foto: ysb.se

image

Hamburg, 07.10.2014  Seit dem 2. Oktober ist es amtlich: Die diesjährige Auszeichnung für Schwedens bestes Destinationsmarketing geht an die Stadt Umeå, genauer gesagt an das Projektteam des Kulturhauptstadtjahres Umeå2014, das gemeinsam mit VisitSweden und anderen Partnern für den internationalen Kunstwettbewerb und die Tournee „Caught by [Umeå]“ verantwortlich zeichnete. Beides generierte laut Begründung der Jury viel internationale Aufmerksamkeit für die Europäische Kulturhauptstadt Umeå2014. So hätten allein dank der Tournee 70 Millionen Menschen in Europa etwas über Umeå erfahren, rund 55.000 persönliche Kontakte seien entstanden. Der Preis Placebrander of the Year wurde erstmals 2013 im Rahmen des Placebrander’s Day vergeben. Er zeichnet herausragende Projekte im Bereich des Destinationsmarketings aus. Informationen dazu sind unter www.placebrander.se zu finden. Wer wissen möchte, was aktuell in der Kulturhauptstadt Umeå2014 passiert, sollte die Website www.umea2014.se besuchen.   

Foto: Andreas Nilsson

image

Hamburg, 07.10.2014  Wie beim Weihnachtsmann selbst laufen auch in der westschwedischen Metropole Göteborg die Vorbereitungen auf die Weihnachtszeit bereits auf Hochtouren. Denn ab Mitte November verwandelt sich die maritime Schönheit wieder schrittweise in einen wahren Weihnachtstraum und die ganze Innenstadt erstrahlt im Glanz von Millionen „Feenlichtern“. Den Anfang macht ab dem 14. November der traditionelle Weihnachtsmarkt in Skandinaviens größtem Vergnügungspark Liseberg, der im Glanz von knapp fünf Millionen Lichtern erstrahlt und mit rund 70 Verkaufsständen und weiteren Winteraktivitäten lockt (www.liseberg.se). Ab dem 5. Dezember wird dann auch der Rest der Innenstadt an allen Ecken und Enden funkeln – mit einer gut drei Kilometer langen „Lichterallee“, die sich von Liseberg bis in die Innenstadt erstreckt und in diesem Jahr unter dem Motto „A Sea of Light“ steht. Das Meeresthema spiegelt sich auch in einer eigens produzierten Multimediashow wider, die zweimal abendlich auf die Fassade des Kunstmuseums projiziert und mit Sound unterlegt wird. Fehlen werden auch nicht die traditionellen Elemente wie der Weihnachtschor in Formation eines Weihnachtsbaums, eine Eislaufbahn und natürlich zahlreiche weitere Weihnachtsmärkte, die sich über die Stadt verteilen. Dazu zählen der Weihnachtsmarkt in Haga, Göteborgs ältestem Stadtteil (jeweils an den Adventswochenenden) sowie der historische Weihnachtsmarkt im Kronhuset, Göteborgs ältesten öffentlichen Gebäude (29.11. bis 14.12. jeweils von 11 bis 16 Uhr, außer montags). Originelle und selbst gefertigte Designprodukte bieten die Studenten der Göteborger Designhochschule HDK auf ihrem Weihnachtsmarkt in der Kristinelundsgatan 6-8 an (5.-7.12.) und wer auf der Suche nach kunstvollen Weihnachtsgeschenken ist, wird sicherlich auf dem Weihnachtsmarkt in der Kunsthalle Röda Sten fündig (05.-07.12.). Inspiration von den Londoner Street Markets haben sich die Organisatoren eines zeitgenössischen Weihnachtsmarkts geholt, der in Auktionsverkets Kulturarena stattfinden wird (29./30.11.). Darüber hinaus gibt es in und um Göteborg viele weitere Weihnachtsmärkte. Und egal, ob historisch oder modern – sicher ist: Göteborg versetzt jeden in Weihnachtsstimmung. Denn mit einer Kombination aus innovativem Licht-Design und der Liebe zu althergebrachten Weihnachtstraditionen schaffen die Göteborger Architekten und Licht-Designer hier alle Jahre wieder eine einzigartige Atmosphäre. Weitere Informationen zur Weihnachtsstadt Göteborg gibt es unter www.goteborg.com

Foto: Göran Assner/imagebank.sweden.se

image

Hamburg, 07.10.2014  Schweden wird als Reiseland immer beliebter. Allein im 1. Halbjahr 2014 stieg die Anzahl der internationalen Ankünfte im nordischen Königreich nach einer Statistik der UNWTO um satte 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit befindet sich Schweden unter den Ländern mit Tourismuszuwachs ganz weit vorne. Und auch die Aussichten für das zweite Halbjahr 2014 sind vielversprechend: Nach Angaben des schwedischen Tillväxtverket erreichte die Anzahl der Gastnächte in Schweden in diesem Sommer ein neues Rekordniveau und überschritt für den Zeitraum Juni bis August 2014 erstmals die 25-Millionen-Marke. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Plus von 3,4 Prozent, wobei die Anzahl der Gastnächte internationaler Besucher um insgesamt 6,6 Prozent stieg. Einen großen Anteil daran hatten nicht zuletzt Urlauber aus Deutschland, deren Gastnächte in Schweden um satte 5,1 Prozent angestiegen sind. Mit insgesamt 1.848.817 Übernachtungen ist auch das im Vergleich zu den vergangenen fünf Jahren ein neues Rekordniveau. Weitere Daten und Fakten zum Tourismus in Schweden sind unter www.tillvaxtverket.se einzusehen. Mehr Infos zu Schweden als Reiseland gibt es unter www.visitsweden.com

Foto: Tuukka Ervasti/imagebank.sweden.se 

image

Hamburg, 26.08.2014  Wer seinen Urlaub in Schweden verbringt, möchte oft auch möglichst „Typisch Schwedisch“ essen und dennoch nicht jeden Tag ein Restaurant aufsuchen. Der Blick auf die Etiketten im Supermarkt verrät aber nicht selten, dass so manche Rohwaren eine lange Reise hinter sich gebracht haben, bevor sie im Regal gelandet sind. Für Schweden ist das selten ein Problem, da viele genau wissen, was welche Hofläden in der näheren Umgebung ihres Wohnortes anzubieten haben. Aber auch für Urlauber gibt es nun Abhilfe: Die Website http://de.gardsnara.se präsentiert Hofläden und Produzenten aus ganz Schweden, die echt schwedische Produkte anbieten – ohne künstliche Zusätze und oft sogar in Bioqualität. Besucher der Website, die in deutscher Sprache und auch angepasst für Tablets und Smartphones zur Verfügung steht, können hier entweder nach Region oder nach Produktgruppe nach den einzelnen Anbietern suchen. Zudem gibt es eine Suchfunktion für die am nächsten gelegenen Hofläden zum aktuellen Standort. Dabei ist die auf der Website vertretene Produktpalette so abwechslungsreich und vielfältig wie das Angebot der schwedischen Küche – angefangen bei Milch, Brot und Eiern über Fisch, Fleisch und Käse bis hin zu Marmeladen und Säften, Obst und Gemüse und sogar Schaffellen. Und wer sich nicht sicher ist, welche Zutaten und Gerichte nun wirklich „Typisch Schwedisch“ sind, kann sich auf der Website http://www.tryswedish.com  inspirieren lassen. Hier gibt es zahlreiche Infos, Stories und Rezeptvorschläge rund um die beliebtesten Zutaten der Schweden. Und natürlich wird hier auch verraten, wann welche Produkte am liebsten verspeist werden. Echt Schwedisch eben.  

Foto: Miriam Preis/imagebank.sweden.se

Hamburg, 26.08.2014  Die Ostseeinsel Gotland ist in ganz Schweden für ihren herrlichen Altweibersommer bekannt – denn der ist hier eher die Regel denn die Ausnahme. Wassertemperaturen von bis zu 18 Grad Celsius laden noch im September zum Baden im Meer ein und auch die fantastischen Rosen der kleinen Stadt Visby blühen oft bis in den Dezember hinein. Der Vorteil im September: Während es in der Hauptsaison in Visby nur so vor Besuchern wimmelt, lässt sich die Weltkulturerbestadt mit ihrer mittelalterlichen Ringmauer nun in aller Ruhe erkunden und genießen. Auch beliebte Ausflugsziele wie die berühmten Rauksteine auf der Insel Fårö lassen sich jetzt ungestört bewundern. Hinzu kommen schöne Möglichkeiten zu Wanderungen und Fahrradtouren durch die faszinierende Natur der Insel. Die beliebten Herbstmärkte der Insel bieten lokal produzierte Waren zu verkosten und Unterhaltungsprogramme. Den Anfang macht am letzten Augustwochenende der Markt in Slite, am 6.9. folgt der Ort Havdhem, am 13.9. Kräklingbo und am 27.9. der Ort Klinte. Ein Highlight ist auch der Herbstmarkt in Visby am 4.10., da dieser im Rahmen eines großen Kultur- und Stadtfestes stattfindet. Weitere Tipps zu Aktivitäten im Altweibersommer sind unter www.swedishmoments.de/gotland zu finden. Für Kurzentschlossene bietet die Reederei Destination Gotland zudem einen weiteren Anreiz für eine Reise auf die schwedische Sonneninsel: Noch bis zum Ende der Kalenderwoche 40 (5.10.) sind insgesamt 10.000 Tickets für verschiedene Abfahrtszeiten der Fähren zum Sonderpreis zu haben. Ein Einzelticket für Personen gibt es in dieser Zeit ab 95 SEK (ca. 10,50 Euro), ein Ticket für bis zu fünf Personen inklusive Pkw ab 495 SEK (ca. 54 Euro) für die einfache Fahrt (www.destinationgotland.se/).

Foto: Tuukka Ervasti/imagebank.sweden.se

Hamburg, 26.08.2014  Im dritten Jahr in Folge geht am langen Wochenende über Allerheiligen (30.10.-2.11.) Smålands Kulturfestival in Südschweden an den Start – mit noch mehr Programmpunkten und teilnehmenden Künstlern als in den Vorjahren. Erstmals gibt es dabei auch ein Angebot speziell für deutschsprachige Besucher: Am Sonntag, dem 2.11., haben sie die Möglichkeit, den beliebten Krimiautor Åke Edwardson zu treffen und beim Vormittagskaffee und leckerem Gebäck mit ihm ins Gespräch zu kommen. Wer schon immer einmal wissen wollte, was es mit all den Kriminalfällen rund um Kommissar Erik Winter auf sich hat, woher die Ideen stammen und was einen Schriftsteller wie Åke Edwardson antreibt – hier bietet sich die Gelegenheit. Interessenten sollten sich allerdings vorab unter info@smalandskulturfestival.se anmelden, da dieser Programmpunkt nur ab einer Teilnehmerzahl von 20 Personen stattfinden wird. Weitere Infos dazu & Tickets sind unter http://smalandskulturfestival.se/ zu finden – ebenso wie Informationen zu den teilnehmenden Künstlern des Festivals. Mit von der Partie sind in diesem Jahr die Solistin und Kammermusikerin Anna Petrini, die Hofnarren und Zauberer der Gruppe Bastardus Sans, die Schauspielerin Catherine Westling, der Möbeldesignjournalist Dan Gordon, die Musiker Gunnar Idenstam und Lisa Rydberg, das Quintett Jaerv, die Konzertpianistin Kerstin Jansson, das New Tide Orchestra und viele mehr. Die Organisatoren von Smålands Kulturfestival haben unter der Federführung der berühmten Sopranistin Susanne Rydén wieder einmal eine spannende Mischung unterschiedlicher Kunstformen geschaffen, die an vielen verschiedenen Orten zwischen Växjö im Süden und Jönköping im Norden der Region Småland präsentiert werden und den Novemberblues vertreiben. Hier wird Literatur beispielsweise auf Musik treffen, Musik auf Design oder Kunst auf Esskultur. Und auch die bewährte Mischung aus großen Namen und talentierten Nachwuchskünstlern wird in diesem Jahr nicht fehlen. Weitere Tipps zur Region Småland sowie zu weiteren Aktivitäten und Übernachtungsmöglichkeiten gibt es unter www.swedishmoments.de/smaland.

Foto: Göran Assner/imagebank.sweden.se

Hamburg, 26.08.2014  Im 17. Jahrhundert war das Bergwerk von Falun in Mittelschweden der größte und modernste Arbeitgeber des Landes. Gut zwei Drittel der weltweiten Kupferproduktion stammte damals aus diesem Abbau. Im Lauf der Jahrhunderte verlor das Bergwerk aber zunehmend an wirtschaftlicher Bedeutung, bis es schließlich 1992 komplett stillgelegt und 2001 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Heute ist es ein beliebtes, spannendes und lehrreiches Besuchsziel, das seine Attraktivität immer weiter ausbaut. Seit dem Sommer 2014 stehen in der Umgebung des Bergwerks neue Themenwanderwege zur Verfügung, auf denen sich die Kulturgeschichte der Region aktiv erleben lässt. „Der Weg des Wassers zum Bergwerk“ sind das Thema dieser vier Rundwanderwege, die sich für kleine und größere Touren eignen und zusammengenommen ein Wegenetz von etwa 30 Kilometern umfassen. Sie führen vorbei an Seen, Dämmen, Kanälen und Gräben im Nordwesten des Bergwerks sowie an Überresten von mittelalterlichen Bergbauhütten, schönen Bergarbeiterhöfen und Dammhäusern. Gemeinsam mit dem Besuch des Bergwerkmuseums oder einer Führung untertage bietet das Weltkulturerbe nun eine aktive und gleichermaßen informative Möglichkeit, diese einzigartige Stätte zu erleben. Und natürlich erfahren die Besucher hier auch, was es mit dem berühmten Falunrot und der in Schwedens ebenso berühmten Fleischwurst „Falukorv“ auf sich hat. Für Urlauber, die mit dem Wohnwagen oder dem Reisemobil unterwegs sind, gestaltet sich der Besuch des Bergwerks übrigens besonders bequem: Neben dem normalen Besucherparkplatz stehen auf ebenem Untergrund in geschützter Lage Stellplätze zur Verfügung. Sie kosten SEK 120 (ca. 13,10 Euro) pro Nacht und beinhalten zugleich den Eintritt ins Welterbecenter. Weitere Informationen zu den Angeboten rund um das Bergwerk Falun gibt es unter www.falugruva.se. Was die Region Dalarna auch im Herbst darüber hinaus alles zu bieten hat, erfahren Interessierte unter www.visitdalarna.se.

Foto: Visit Södra Dalarnaimage

Hamburg, 26.08.2014  Muss man eigentlich völlig verrückt sein, wenn man sich im Winter mit dem Kajak in die Schärenwelt von Bohuslän begibt? Verrückt vielleicht nicht, aber zumindest offen für außergewöhnliche Erlebnisse. So zumindest die Meinung der erfahrenen Guides des Unternehmens Nautopp Seakayaking Sweden (www.nautopp.se), die von der kleinen Stadt Lysekil aus regelmäßig die Schären im Kajak erkunden – und zwar zu jeder Jahreszeit. Gerade im Winter empfinden sie die Welt der Schären als besonders schön und faszinierend. Denn dann herrscht hier eine Ruhe und Stille, die man sich kaum vorstellen kann. Nur unterbrochen vom Rauschen der Wellen und dem Schrei der Seevögel, die sich im Winter viel näher am Festland aufhalten als im Sommer – ebenso wie die zahlreichen Robben und arktische Vogelarten, die sich nun ausgiebig beobachten lassen. Ausgestattet mit Neoprenanzug und -schuhen, Spritzdecke und wasserdichten Handschuhen soll dieses Abenteuer noch nicht einmal kälter sein als das Skifahren. Dabei eignet es sich sowohl für erfahrene als auch unerfahrene Paddler. Denn wer sich im Kajak nicht sicher fühlt, fährt im Doppelkajak zusammen mit einem erfahrenen Paddler. Einen halben Tag kann man so auf dem Wasser verbringen, sich von den Wogen treiben lassen und dieses fantastische Naturabenteuer genießen. Nautopp bietet dieses Erlebnis nun im Paket mit zwei Übernachtungen im Hostel Strand (www.strandflickorna.se) zum Preis von SEK 1695 (ca. 185 Euro) pro Person im Doppelzimmer an. Ein Einzelzimmer schlägt mit SEK 1595 (ca. 174 Euro) pro Person zu Buche. Inbegriffen sind jeweils die Übernachtungen, Frühstück, eine vierstündige geführte Kajaktour sowie die dazu notwendige Ausrüstung. Weitere Informationen zum Paddeln in Westschweden und auch zum Winterpaddeln sind auf dem Paddelportal www.vastsverige.com/de/Paddeln-in-Westschweden zu finden. Allgemeine Infos zu Westschweden und Bohuslän gibt es unter www.westschweden.com.

Foto: Henrik Trygg/imagebank.sweden.seimage

Hamburg, 26.08.2014  Ein kleines Eiland im Öresund, nicht einmal 4,5 Kilometer lang und etwa 2,2 Kilometer breit: das ist die schwedische Insel Ven, die trotz ihrer kleinen Fläche viele große Erlebnisse zu bieten hat. Insbesondere für Fahrradfahrer jeden Alters ist die überwiegend autofreie Insel perfekt für Entdeckungstouren geeignet. Denn wer erst einmal das 40 Meter hohe Plateau der mit grasbewachsenen Steilküste erklommen hat, kann die Natur des Eilandes auf Feld- und Fahrradwegen in aller Ruhe und ohne große Steigungen genießen. Idyllische Plätzchen für ein Picknick zwischendurch sowie Badeplätze und fantastische Blicke über den Öresund bis hin nach Dänemark und zur Öresundbrücke gibt es hier wie Sand am Meer. Gemütliche kleine Fischerorte laden zum Verweilen ein und auch das Tycho-Brahe-Museum mit Schloss Uranienborg und dem Observatorium Stjerneborg, das der Astronom und Wissenschaftler Tycho Brahe im 16. Jahrhundert errichten ließ, sind auf jeden Fall einen interessanten Abstecher wert. Wie beliebt das Fahrradfahren auf Ven ist, zeigt allein die Tatsache, dass der Fahrradverleih der Insel mehr als 1200 „Drahtesel“ unterschiedlicher Art und Ausstattung zu bieten hat: Räder für Erwachsene auf Wunsch auch mit Kindersitz oder Kinderanhänger, Kinderfahrräder verschiedener Größe, Tandemräder und sogar Elektrofahrräder gibt es hier zu mieten. Noch bis zum 21.September hat der Fahrradverleih auf Ven täglich geöffnet, danach stehen die Räder nach vorheriger Anfrage zur Verfügung (www.venscykeluthyrning.se). Wer möchte, kann natürlich auch sein eigenes Zweirad mitbringen. Für Garten- und Blumenfans hat Ven übrigens am 6. September ein Highlight zu bieten, denn dann öffnen viele private Gärten und Gartenanlagen ihre Tore für die Besucher, die sich wunderbar als Zwischenstationen einer gemütlichen Fahrradtour einbinden lassen. Weitere Inspirationen und Tipps rund um die Insel Ven gibt es unter www.swedishmoments.de.

Foto: Melker Dahlstrand/imagebank.sweden.seimage

Hamburg, 15.07.2014  Hohe Berge und alpines Terrain sind im westschwedischen Bohuslän eher Mangelware. Die braucht es aber auch nicht für ein fantastisches Wandererlebnis. Denn die Wanderstrecken in Bohuslän – und insbesondere in der Region um Sotenäs – faszinieren stattdessen mit malerischen Pfaden, die sich über rosa schimmernde Felsen, durch verwunschene Wälder und idyllische Fischerdörfer ziehen – Meerblick inklusive. Die ganze Schönheit dieser Inselwelt können Wander- und Lauflustige beispielsweise beim Icebug Xperience vom 4. bis 6. September entdecken: Bei diesem etwas anderen Wander- und Laufevent geht es in drei Etappen über insgesamt etwa 70 Kilometer durch eben jene Landschaft, die von CNN auf Platz 7 der weltweit schönsten Wildnisgebiete gesetzt wurde (www.vastsverige.com/en/Sotenas/products/171110/Icebug-Xperience-West-Coast-Rock-Trail-4-69-2014/). Teilnehmen darf jeder, der möchte. Zur Auswahl stehen verschiedene Teilnahmepakete zwischen SEK 170 und SEK 590 (ca. 18 Euro bis 64 Euro), die allesamt die Verpflegung unterwegs beinhalten. Manche bieten zudem die Unterkunft in 4-Bett-Hütten an. Besonders praktisch: Der 5-13-jährige Nachwuchs wird von qualifiziertem Personal betreut und entertaint, während die Eltern beim Icebug Xperience Vollgas geben. Doch auch für alle, die das Wandern in Bohuslän zunächst einmal auf kürzeren Etappen testen möchten, gibt es hier viele Alternativen. Wer auf eigene Faust losziehen möchte, ist auf dem Soteleden auf dem richtigen Weg – Wanderkarten gibt es bei der Touristeninformation in Kungshamn (www.vastsverige.com/en/Sotenas/products/48897/Soteleden-hiking-trails/). Wer gern längere Touren ohne Gepäck machen möchte, kann unter www.vandrautanpackning.se mehrtägige Wanderungen inklusive Gepäcktransport und Unterkunft buchen. Wer mit der Familie eine leichte Wanderung mit einer Einführung in das Felsklettern verbinden möchte, ist unter www.vastsverige.com/sv/products/170418/Bergsvandring-och-Prova-pa-klattring/ richtig. Und wer noch mehr Inspiration benötigt, wird unter www.vastsverige.com/de/Paketangebote/Wandern/ fündig. 

Foto: Andreas Nordström/imagebank.sweden.se

Hamburg, 15.07.2014  Warm, behaglich und ganzjährig bewohnbar – mit seinem neuen „Ekohotel“ füllt die Lodge Granö Beckasin nun die „Winterlücke“: Zwölf komfortable Doppelzimmer mit insgesamt 24 Betten stehen am Fluss Umeälven in der nordschwedischen Region Västerbotten inmitten unschlagbarer Natur zur Verfügung. Dabei kostet ein Doppelzimmer pro Nacht lediglich SEK 1100 (ca. 119 Euro), ein Einzelzimmer schlägt mit SEK 836 (ca. 90 Euro) zu Buche. Dabei wurde beim Bau auf nachhaltige Rohstoffe gesetzt: Das gesamte verwendete Baumaterial ist recycelbar. So kam für die Isolierung der Wände beispielsweise Fichtenholz und keinerlei Plastik zum Einsatz. Zum Heizen des Hotels wird Erdwärme genutzt. Und auch im Restaurant wird auf die Verwendung lokaler Zutaten gesetzt. Bislang standen in Granö Beckasin in der Wintersaison nur die zwei exklusiven „Vogelnester“ zur Verfügung. Mit der Eröffnung des Hotels bietet die Lodge nun ganzjährig eine preisgünstigere Variante an, die mit unterschiedlichen Aktivitäten kombiniert werden kann. Im Sommer locken neben Wanderungen und Fahrradtouren beispielsweise Floß- oder Kanufahrten auf dem Umeälven, Elchsafaris, Angeln, Golf sowie diverse geführte Entdeckungstouren durch die Natur. Im Winter gibt es geführte Skitouren auf so genannten Tegsnäs Skiern, Hundeschlittentouren oder eine romantische Fahrt mit dem Pferdeschlitten. Weitere Infos zu Granö Beckasin sind unter www.granobeckasin.com zu finden. Infos zur Region Västerbotten, sowie Umeå, der aktuellen Kulturhauptstadt, gibt es unter www.umea2014.se, www.visitumea.se und www.visitvasterbotten.se.

Foto: Granö Beckasin