Bocuse d’Or Europe 2014

The very best talents in European cooking will compete in Stockholm for a place in the final

7-8 May 2014

GastroNord Trade Fair

Stockholm, Sweden

www.bocusedor-europe.com

20 chefs from all parts of Europe will pit their skills against one another on May 7 and 8, 2014 in Stockholm, as part of the Gastronord trade fair. After winning national selection events held in their respective countries, the candidates are more eager than ever to surpass themselves during a 5 hr 35 culinary show that promises to be staggering! Following this battle at the top, only 12 Chefs will earn a ticket for the grand final of the Bocuse d’Or in 2015.

From January 27 to 28, 2015, the next edition of the Sirha trade exhibition will welcome the final of the Bocuse d’Or. But before competing for the title of best cook of the world, the candidates must first take part in continental selection events! The Bocuse d’Or Europe will bring together the crème de la crème among chefs from 20 countries:

The schedule for each country is as follows:

                             7th may 2014                               8th may 2014                      

Box 1                  Germany          Box 1                  Finland

Box 2                  Spain                  Box 2                  United Kingdom

Box 3                  Turkey               Box 3                  Switzerland

Box 4                  France               Box 4                  Hungary

Box 5                  Italy                    Box 5                  Austria

Box 6                  Estonia              Box 6                  Iceland

Box 7                  Norway             Box 7                  Sweden

Box 8                  Denmark          Box 8                  Luxembourg

Box 9                  Netherland      Box 9                  Belgium

Box 10                Bulgaria             Box 10                Russia

Mathias Dahlgren, President of the Jury

The 20 candidates, assisted by their commis, will prepare a meat dish using Havor Gard Swedish piglet, and a fish dish using Swedish coalfish and seafood within 5 hr 35 m.

Inside their open contest kitchens, facing an enthusiastic public, the chefs will display wonders of creativity and precision to send their creations and make a good impression on the jury. Work techniques, respect for the products, taste of course, but also optimisation of ingredients use will be among the criteria for the jury, presided over by Swedish chef Mathias Dahlgren (Bocuse d’Or 1997). By his side, Eléna Arzak (restaurant Arzak, San Sebastian) will be the President of the International Jury and Bjorn Frantzen (restaurant Frantzen, Stockholm) will be President of Honour.

Candidates in the 2014 edition:

Country             First name        Name                 Establishment

Austria               Maximilian       Aichinger          Landhaus Zu Appesbach

Germany          Christian           Kruger               Restaurant Axt

Belgium             Peter                  Aesaert             Warande Bxl

Bulgaria             Peter                  Petrov Plamenov                       Pure Chefs Grill

Denmark          Kenneth           Hansen              Svinkløv Badehotel

Estonia              Dmitri                 Haljukov           Premiere Cru Oy, Restaurant Cru

Spain                  Alberto              Moreno            Grupo D.H Gastro

Finland              Matti                  Jämsen              G. W. Sundmans

France               Nicolas               Davouze           Château Saint-Martin & Spa

Hungary            Gábor                Molnar              Geisel Privathotel Munich hotel Excelsior

Italy                    Diego                 Rigotti                Maso Franch Gourmet & Relais

Iceland              Sigurdur            Helgason          Restaurant Grillid Radissonblu Hotel

Luxembourg   Damien             Klein                   Restaurant Montclair / Hotel Saarpark

Norway             Ørjan                  Johannessen  Bekkjarvik Gjestgiveri

Netherlands    Jan                      Smink                 Kwartier Noord

United-Kingdom                        Adam                 Bennett            The Cross In Kenilworth

Russia                Igor                     Sus                      Restaurant “Rafinad”

Sweden            Tommy              Myllymaki        Restaurant Sjon

Switzerland     Christoph         Hunziker           Restaurant Schämerhof

Turkey               Gurcan              Gulmez             Four Seasons Hotel Sultanahmet

www.bocusedor-europe.com

PRESS CONTACT

AB3C - Anne Daudin

34, rue de l ’Arcade - Paris 75008 - FRANCE

anne@ab3c.com

+33(0) 1 53 30 74 00

      

The City of Stockholm is improving service for visitors and Stockholmers by moving the tourist office to a more central location in Kulturhuset at Sergels Torg 3. The name will also change to Stockholm Visitor Center. Stockholm Visitors Board will run the new visitor center, which opens Tuesday, April 3 at 9:00 a.m.

“Tourism to Stockholm has doubled in the last ten years, and the hospitality industry generates 22,000 new jobs in Stockholm annually. A strategic location by one of the city’s biggest attractions will broaden service for visitors, international students, and professionals who have chosen to work in Stockholm, as well as for Stockholmers,” says Ulla Hamilton (M), Enterprise Commissioner for the City of Stockholm, and chair of Stockholm Business Region.

In conjunction with the move to Kulturhuset, the tourist office will change names to Stockholm Visitor Center. The new name better reflects the existing operation. 

“Stockholm is growing, both in population and as a tourist destination. Our goal is for the visitor center to be part of the Stockholm experience. With the new name and the location in Kulturhuset Stadsteatern, we want to make it easier for visitors and Stockholmers to discover more of Stockholm,” says Peter Lindqvist, CEO of Stockholm Visitors Board.


The tourist office has had 444,000 visitors annually at the previous address on Vasagatan. The tourist service at the Stockholm Visitor Center is only one of the services for visitors. Through Visitstockholm in several social channels, we have 91,000 followers and 4.5 million visits to visitstockholm.com.

For information, contact:

Press contact Ulla Hamilton: Tobias Nässén through M press office number +46 8 508 29 222

Press contact SVB: Ann-Charlotte Jönsson, PR Manager Stockholm Business Region,
phone: +46 8 508 28 507

Facts about the hospitality industry

  • Stockholm is one of the fastest growing and most popular destinations in Europe.
  • Stockholm is the engine of the Swedish hospitality industry and accounts for 42 percent of total sales.
  • There were a total of 11 million commercial overnight stays (hotel, hostel, cottage villages and camping) in Stockholm County in 2013. This represents a doubling in ten years. Most international overnight guests are from Germany, followed by the UK, US, Norway and Finland.
  • Kulturhuset Stadsteatern is Stockholm’s biggest destination, with 2.9 million visitors in 2012.
  • Sales from tourism, i.e., what visitors spend, amounted to SEK 26 billion in Stockholm County in 2012.
  • The tourism industry in Stockholm County generated nearly 22,000 full-time jobs in 2012, mainly in hotels, restaurants and retail. In the last ten years, employment has risen by 37 percent.
  • 444,000 visits were made to the tourist office in 2012.

Facts: Facts about the tourism industry in Stockholm 2012

Stockholm Business Region’s mission is to promote and develop Stockholm as a business and tourism destination, together with its subsidiaries Stockholm Business Region Development and Stockholm Visitors Board. Stockholm Business Region is wholly owned by the City of Stockholm and promotes the brand Stockholm - The Capital of Scandinavia.

www.stockholmbusinessregion.se 
www.visitstockholm.com 
www.investstockholm.com

Hamburg, 01.04.2014  Für aktive und abenteuerlustige Familien ist die westschwedische Region Dalsland genau das richtige Reiseziel. Dalsland, das bedeutet wilde und unberührte Natur, Wälder und Seen so weit das Auge reicht – und unzählige Aktivitäten, bei denen selbst die Abenteuerlustigsten auf ihre Kosten kommen. Bei all den verwunschenen Seen in Dalsland ist das Kanu fahren geradezu die natürlichste Fortbewegungsart, die alljährlich tausende Paddler anlockt. Das Paddeln ist fast überall in Dalsland möglich. Ein toller Anlaufpunkt für Abenteurer-Familien ist auch das Unternehmen Dalslands Aktiviteter in Dals Långed südlich von Bengtsfors (http://www.vastsverige.com/de/Dalsland/products/16946/Dalslands-Aktiviteter/). Im Sommer stehen hier die unterschiedlichsten Aktivitäten ohne Vorausbuchung und ganz nach Lust und Laune zur Verfügung – angefangen bei Kanutouren über einen Kletterwald und eine Indoor-Kletterwand bis hin zu Abseiling, Reitausflügen, Ponyreiten für die Kleinen, Nordeuropas längster Zipline und einem Elchpark, in dem die Tiere selbstverständlich auch gefüttert werden dürfen. Der perfekte Ausgangspunkt für den Abenteuer-Familienurlaub ist dabei natürlich ein gemütliches Ferienhaus – und da gibt es in Dalsland reichlich Auswahl. Der Ferienhausanbieter Novasol (www.novasol.de) beispielsweise hat in der Region ein großes Portfolio an Häusern für jedes Budget – von kleinen, klassisch rot-weißen Häuschen mitten im Wald bis hin zu 5-Sterne-Luxushäusern mit Whirlpool am Ufer des Vänern in Mellerud. Und auch beim Schwedischen Camping- und Ferienhausverband SCR gibt es eine große Auswahl an Ferienhäusern und -hütten (http://www.camping.se/de/Campingse-Swedish-Camping/), die zum Teil auch tageweise gebucht werden können. Dabei gestaltet sich die Anreise nach Dalsland ganz bequem und entspannt: Mit der Stena Line Fähre geht es über Nacht von Kiel nach Göteborg und von dort aus erreicht man Dalsland mit dem Pkw schon nach 1,5 Stunden (www.stenaline.de). Noch mehr Inspiration für den Familienurlaub in Westschweden sowie echt schwedische Momente gibt es unter www.westschweden.com, unter www.swedishmoments.de und in den sozialen Netzwerken unter #swedishmoments. 

image

Foto: Gaby Hain/Västsvenska Turistrådet

Hamburg, 01.04.2014  Eine gute und zentrale Unterkunft muss nicht immer teuer sein. In der westschwedischen Metropole Göteborg gibt es nun eine Alternative für all jene, die ihr Budget im Blick haben – egal, ob sie privat oder dienstlich unterwegs sind, ob mit Familie oder ohne. Denn das am 28. März 2014 eröffnete STF Hotel & Hostel Göteborg City bietet seine 1-, 2- und 4-Bettzimmer wahlweise mit Jugendherbergs- oder Hotelstandard an. Eigene Badezimmer sind bei beiden Varianten ebenso selbstverständlich wie der kostenlose WLAN-Zugang. Zudem gibt es in der Lobby eine Kombination aus kleinem Shop und gemütlichem Restaurant, bequeme Sessel zum Ausruhen und ein kleines Campfeuer, das nicht zuletzt an die Tradition des STF als Herberge für Wanderer erinnern soll. Dabei befindet sich das neue Hostel-Hotel in absolut zentraler Lage der Stadt und ist hervorragend als Basiscamp für touristische Entdeckungstouren oder geschäftliche Termine geeignet: Es liegt an der Kreuzung Fredsgatan/Drottninggatan, nur drei Minuten vom Göteborger Hauptbahnhof und gerade einmal 75 Meter vom größten Shoppingcenter Skandinaviens, Nordstan, sowie dem beliebten Kaufhaus NK entfernt. Zum Vergnügungspark Liseberg sind es nur zwei Kilometer, das Messezentrum und die Multifunktionsarena Scandinavium sind auch zu Fuß nach nur 1,7 Kilometern zu erreichen und bis zur Göteborger Oper ist es gerade einmal ein Kilometer. Einzelzimmer sind ab 545 SEK/Person (ca. 61 Euro) zu haben, eine Nacht im Doppelzimmer kostet ab 498 SEK/Person (ca. 56 Euro). Noch mehr Details zum neuen Hostel-Hotel gibt es unter http://www.svenskaturistforeningen.se/de/Entdecken-Sie-Schweden/Unterkunft-o-Aktivitateten/Goteborg/Vandrarhem/Anlaggningsmall1/?intro=false. Zahlreiche Informationen dazu, was es in Göteborg alles zu erleben gibt, sind unter http://www.goteborg.com/en/Languages/Deutsch/Start/ zu finden.   

image

Foto: stfturist.se

Hamburg, 01.04.2014  Auf Grund ihrer vielen Parkanlagen wird die Stadt Malmö auch als „Stadt der Parks“ bezeichnet, im Frühling gleicht sie geradezu einer grünen Oase. Schon allein das wäre einen Besuch wert. In diesem Jahr setzt Malmö dem Frühling durch eine Reihe interessanter Veranstaltungen aber noch eine weitere Krone auf: So fällt am 15. Mai der Startschuss für die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum der Baltischen Ausstellung, die 1914 in Malmö veranstaltet und durch den Beginn des Ersten Weltkriegs jäh beendet wurde. Auf den Einweihungstag genau 100 Jahre später startet nun auch das Jubiläumsprogramm, das vom Frühling bis in den Herbst andauert. Der Fokus liegt dabei auf Architektur, Kunst, Design und Handwerk – passenderweise zum 50-jährigen Bestehen des Form/Design Center in Malmö. Das Jubiläumsprogramm ist reich gefüllt, beispielsweise gibt es den ganzen Sommer über jeden Abend ein speziell komponiertes Sound- und Lichtfeuerwerk im Pildammspark zu sehen, die erste Vorstellung wird am 15. Mai sein. Zudem werden verschiedene Ausstellungen in der ganzen Stadt eröffnet. Spannend und lecker wird es auch am 17. Mai, wenn in Malmö erstmals der Restaurant Day stattfindet. Dann werden sowohl Privatpersonen als auch professionelle Nicht-Gastronomen die Möglichkeit haben, ihr eigenes kleines Restaurant für einen Tag zu eröffnen. Serviert werden darf, was gefällt und wonach einem der Sinn steht. Die Idee zum Restaurant Day kam ursprünglich aus der finnischen Stadt Helsinki. Mittlerweile haben bereits 189 Städte aus insgesamt 31 Ländern diese Idee aufgegriffen. Malmö wird die Liste als 190. Stadt ergänzen. Was und wo es an diesem Tag in Malmö etwas zu genießen gibt, wird auf der Website www.restaurantday.org und auf Facebook www.facebook.com/RestaurantDayMalmoSkane angezeigt. Ein weiteres Highlight bietet Malmö dann vom 29. Mai bis zum 1. Juni: Erstmals findet auf dem Golfplatz PGA Sweden National das Nordea Masters Golfturnier statt, das im Rahmen der European Tour ausgespielt wird. Die Anlage befindet sich in Bara nur wenige Kilometer von Malmö entfernt – die perfekte Gelegenheit, um einige der weltweit besten Golfer live zu erleben. Weitere Informationen zum Turnier und zum Ticketerwerb gibt es unter www.europeantour.com. Tipps und Anregungen rund um Malmö sind unter www.malmotown.com zu finden.    

image

Foto: restaurantday.org

Hamburg, 01.04.2014  Wenn der ehemalige TV-Reisejournalist Martin Örnroth den Wohnwagen anspannt oder sich im Reisemobil zu den unterschiedlichsten Zielen in ganz Schweden begibt, ist seit dem letzten Jahr immer ein Filmteam mit dabei. Schließlich wäre es schade, wenn der Schwede all seine fantastischen Erlebnisse nicht mit anderen teilen könnte. Dieser Meinung scheinen auch tausende Campingfans aus Schweden und anderen Ländern zu sein, die im Jahr 2013 begeistert die Web-TV-Reiseserie „Gone Camping“ verfolgten. Zehn Folgen zwischen jeweils 10 und 15 Minuten ließen der Schwedische Camping- und Ferienhausverband SCR und Schwedische Verband der Wohnwagenbranche HRF (Husvagnsbranschens Riksförbund) zunächst in verschiedenen Campingregionen des Landes produzieren, um Campingfreunde von Nah und Fern zu inspirieren. Und auf Grund des großen Erfolgs im letzten Jahr folgen nun zehn weitere, neue Folgen, die – teilweise deutsch untertitelt - auf www.camping.se im Bereich Reisevideos zu sehen sind (ebenso wie übrigens alle Folgen der ersten Staffel). In diesem Jahr zieht es Martin beispielsweise an die schwedische Westküste nach Bohuslän, um dort die faszinierende Unterwasserwelt auf unterschiedliche Weisen zu erkunden. In Skåne geht der Moderator unter anderem hoch in die Luft, während er in Blekinge die Angel auswirft. Neben den unterschiedlichsten Aktivitäten stellt der Schwede außerdem verschiedene Campingplätze vor und erzählt so einiges über die jeweilige Region – und natürlich auch das hiesige Camperleben. Zukünftig soll das Web-TV-Angebot von Gone Camping übrigens noch durch eine App und ein Magazin erweitert werden, um noch mehr Inspiration rund um das Campingland Schweden bieten zu können. 

image

Foto: scr.se/Mats Hemlin

Hamburg, 01.04.2014  Der Einzug des Frühlings markiert in Schweden auch den Start der Austernsaison. Denn gerade zu dieser Zeit schmeckt diese Delikatesse besonders gut. So wird sich auch am 2. und 3. Mai 2014 in der westschwedischen Stadt Grebbestad alles um diese delikaten Schalentiere drehen, wenn bei den Nordischen Meisterschaften im Austernöffnen die schnellsten und geschicktesten Hände gesucht werden. Je 30 Austern müssen die einzelnen Teilnehmer dabei in möglichst kurzer Zeit knacken und diese dann unversehrt auf möglichst ansprechende Weise arrangieren und präsentieren. Im Rahmen der Veranstaltung gibt es natürlich auch reichlich Gelegenheit für die Zuschauer, um die Köstlichkeiten aus dem Meer zu kosten. Denn die kleine Stadt Grebbestad, die sich etwa 1,5 Stunden nördlich von Göteborg an der schwedischen Westküste befindet, ist sozusagen das Mekka der schwedischen Austern: Gut 90 Prozent aller schwedischen Austern stammen aus dieser Region. Entsprechend werden hier auch das ganze Jahr über Erlebnisse im Zeichen der Schalentiere geboten. So organisiert das Unternehmen Everts Sjöbod (www.evertssjobod.se/content.php?page=173) ganzjährig etwa 2-stündige Austern-Safaris auf dem Meer, wo die Schalentiere nicht nur ganz frisch genossen werden können, sondern es auch viel über diese faszinierende Muschelart zu erfahren gibt. Wer möchte, kann die Bootstour auch mit einer ausgedehnten Verkostung am „Stammsitz“ von Everts Sjöbod kombinieren. Dabei handelt es sich um ein historisches Bootshaus, das liebevoll und gemütlich restauriert wurde. Direkt nebenan eröffnet Everts Sjöbod ab Anfang Mai zudem drei neue, kleinere Bootshäuser, die als B&B jeweils zwei Doppelzimmer mit Kücheneinrichtung und Badezimmer beherbergen – und darüber hinaus einen fantastischen Meerblick bieten. Weitere Informationen zu Westschweden und Grebbestad sind unter www.westschweden.com zu finden.   

image

Foto: evertssjobod.se/Mikael Almse

Hamburg, 01.04.2014  Einmal im Leben bei einem richtig schwedischen Mittsommerfest dabei zu sein, ist der Traum der meisten Schwedenurlauber. Für viele Schweden ist Mittsommer aber ein privates Fest, das mit Freunden und Familie gefeiert wird. Nicht so in der Provinz Dalarna: Hier wird vielenorts noch ein richtig traditionelles Mittsommerfest begangen, bei dem Besucher aus aller Herren Länder zum Mitfeiern willkommen sind. Am vielleicht größten, traditionsreichsten und am meisten farbenfroh ist das rund um den See Siljan der Fall. In der kleinen Stadt Leksand beispielsweise sammeln sich alljährlich am Mittsommerabend, der in diesem Jahr auf den 20. Juni fällt, mehr als 20.000 Menschen, um den Sommer gemeinsam zu begrüßen. Am frühen Abend gegen 18:45 Uhr geht es hier im so genannten Sammilsdal, einer Art natürlichem Amphitheater, mit dem Einsingen los und gegen 19 Uhr bieten die Spielmänner, die auf historischen Kirchenbooten über den Fluss kommen und Blumengirlanden und -kränze für den Maibaum bringen, ein imposantes Bild. Gemeinsam wird dann Schwedens längster Maibaum geschmückt und aufgerichtet – gefolgt von viel traditioneller Musik und Tanz. Auch 20 Kilometer weiter nördlich von Leksand wird am Siljan das Mittsommerfest groß gefeiert. In Rättvik beginnt man allerdings schon um 17:30 Uhr mit einem großen Umzug bestehend aus Reitern, Fahnenträgern, einem Girlandenzug, Spielmännern und geschmückten Festwagen. In Rättvik, so heißt es, wird das Mittsommerfest am traditionsreichsten begangen und hier sind auch viele Menschen in ihren bunten und traditionellen Trachten zu sehen. Wer in Tracht kommt, spart sich sogar den Eintritt. Weitere Tipps zu Mittsommerfeiern in Dalarna gibt es hier: http://www.visitdalarna.se/de/Events/Mittsommer-feiert-man-in-Dalarna/

image

Foto: sodradalarna.se

Am 14. Juni 2014 wird im schwedischen Vimmerby das erste Kapitel des Gartenmärchens in Astrid Lindgrens Näs für Besucher feierlich eröffnet. Astrid Lindgrens Näs ist ein Museum und Kulturzentrum im Geburtsort der weltberühmten Kinderbuchautorin Astrid Lindgren.

© Jacob Forsell               © Astrid Lindgrens Näs

Auf dem Hof Näs in Vimmerby wurde Astrid Lindgren vor über hundert Jahren geboren. Heute ist es Besuchern möglich die zauberhafte Umgebung zu erkunden, in der Astrid Lindgren als kleines Mädchen zu Hause war. Das Museum beherbergt die Erlebnisausstellung “Astrid Lindgren für die ganze Welt”. Diese vermittelt einen tiefen Einblick in Persönlichkeit und Leben der Autorin und in die Entstehungsgeschichte ihres großartigen Erzählwerks. In Astrid Lindgrens Näs befindet sich
auch das Elternhaus der Autorin, welches von Astrid Lindgren selbst wieder so eingerichtet wurde wie sie es aus ihrer Kindheit kannte. Eine Führung durch Astrid Lindgrens Elternhaus ist deshalb ein besonderes Erlebnis. Ohne Übertreibung kann man sagen, dass die Quelle zu Astrid Lindgrens großartiger schriftstellerischer Arbeit genau hier in Astrid Lindgrens Näs zu finden ist. Nun werden auch die Außenanlagen rund um das Museum und das Elternhaus der Autorin märchenhaft umgestaltet.

Einweihung von Astrid Lindgrens Gartenmärchen im Juni 2014
Das Gartenmärchen von Astrid Lindgrens Näs besteht aus drei Kapiteln und mit Start 2014 wird drei Jahre in Folge jeweils ein neuer Abschnitt eröffnet. Am 14. Juni 2014 wird das erste Kapitel von der schwedischen Kulturministerin Lena Adelsohn Liljeroth feierlich eingeweiht.

"Die Gärten in Astrid Lindgrens Näs sind im Moment eines der größten und spannendsten Gartenbauprojekte in Schweden”, sagt Pressesprecherin Cilla Nergårdh. “Das Gebiet wird nach und nach ungefähr 4 Hektar Land umfassen, genau da, wo Astrid Lindgren aufwuchs. Die Gärten nehmen ihren Ausgangspunkt in den Themen, die für Astrid Lindgren während ihres ganzen Lebens und Schaffens wichtig waren. Themen wie Mut, Lebenslust, Trauer, Kreativität und Hoffnung werden sich in den Gärten widerspiegeln.”

In Astrid Lindgrens Gartenmärchen wird das Wilde mit dem Geplanten vermischt. Es gibt Raum für Entdeckungen, Streiche und Ideen - in ständiger Veränderung wie ein Märchen ohne Schluss. Schon im Juni 2014 wird man unter anderem einen Wildrosengarten und Apfelgarten vorfinden, die Raum für gemütliche Stunden mit leckerem Essen bieten. In den zarten Schatten des Pflaumenhains werden Türkenbund-Lilien und Vergissmeinnicht zusammen mit Maiglöckchen und Wald-Akeleien ergrünen. Der Park des Pfarrhofes wird ein Platz sein, der die aktuellen Trends der Gartenwelt widerspiegelt und sowohl für ein Picknick im Grünen als auch für schöne Lesestunden, Kunstinstallationen und Konzerte genutzt werden kann.

"In Astrid Lindgrens Werk ist die Natur ständig mit einer ihr eigenen Kraft zugegen, die weit über den menschlichen Verstand hinausreicht", sagt Karin Eliasson, Gärtnermeisterin und künstlerische Leiterin der Gärten. "Mit Astrid Lindgrens Werk zu arbeiten, ist eine Ehre und eine große Verantwortung zugleich. Ihr Respekt für die Natur und alles Lebendige, ihr aktives Engagement gegen Ressourcenverschwendung und für ein ökologisch nachhaltiges Denken ist wegweisend für unsere Arbeit bis ins kleinste Detail."

Astrid Lindgrens Gärten vermitteln sowohl Wissen, Abenteuer, Schönheit und Staunen und bringen dem Besucher in Kombination mit dem Museum und Astrid Lindgrens Elternhaus die Persönlichkeit und das Schaffen der Autorin ganz nahe.

© Astrid Lindgrens Näs

Sie möchten über unser Kulturzentrum und das Gartenprojekt berichten oder sogar bei der feierlichen Eröffnung dabei sein? Dann melden Sie sich bei uns. Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung.

Pressekontakt Deutschland:
Katrin Liebold
- freie Mitarbeiterin für PR & Social Media -
Tel.: 030 - 956 021 90
mobil: 0176 - 600 10 677
Email: katrin.liebold@web.de

Webseite: http://www.astridlindgrensnas.se
Facebook: http://www.facebook.de/astridlindgrenmuseum
Foto-Server: https://www.dropbox.com/sh/76pfl9753diqo2b/Tj6o-cUk2q

Swedish Design Goes Milan 2014:

IN REAL LIFE sees forty Swedish designers and companies take over the Art Nouveau palace, La Posteria, in the Brera District during the vibrant Salone del Mobile April 8-13 2014.


This official Swedish event during Milan Design Week invites the world to experience today’s Swedish design, food, music and lifestyle through products, opportunities to meet and cuisine to sample.


Exhibitors include: Anki Gneib, Emma Olbers, Lisa Hilland, Nina Jobs, Matti Klenell, Monica Förster, Horreds, IoU, Johanson Design, Volvo Cars, and many more. See them all at www.swedishdesigngoes.com


The Stockholm-based design studio, FOR M US WITH LOVE, is the curator of Swedish Design Goes Milan 2014: IN REAL LIFE. The design studio is known for its unconventional methods of collaborations with companies that produce everyday objects, furniture and lighting. They are also well known for creating successful meeting platforms. They have come up with the theme for this year, IN REAL LIFE, based on the concept that: “We live in a time where we can connect with people all over the world, regardless of distances. However, we also believe in live meetings in order to establish business opportunities and inspire creativity. Join us around our table, and meet some of our most influential entrepreneurs and producers from Sweden - IN REAL LIFE.”


At the centre of the exhibition will be a long table surrounded by 24 selected chairs, all of which represent a unique relationship between producer and designer. During the day, the table will serve as a place to work, meet, or simply enjoy a snack of Swedish delicacies from the Milan-based Björk Swedish Brasserie. At midnight, the table will transform into an exclusive dining table for 24 selected international guests, a careful blend of buyers, designers, architects, producers and media. Surrounding the centre table will be thoughtfully curated displays from the designers and producers, all showcased on an oak floor by Bjoorn.se and with lighting by Ateljé Lyktan. Anyone interested in buying the showcased products can follow the online auction, by Lauritz.com, throughout the exhibition and place their bids on the spot or from home. Fry Communication, a company that specialises in sound and branding, has created a soundtrack with new Swedish music, changing with the moods of the day.

They will also perform DJ sessions every evening.
La Posteria, Via Sacchi 5/7, Brera District, Milano, April 8-13,
opening hours 10.00-22.00, Sunday 10.00-18.00

Press day Tuesday April 8, 10.00-16.00, with exhibitors present
for interviews

Opening reception: Tuesday April 8, h. 21.00, inauguration
speech by the Swedish Minister for Trade Dr Ewa Björling and the
Swedish Ambassador to Italy Ms Ruth Jacoby. By invitation only.

Form talks: Tuesday 8- Friday 11, h. 15.00-16.00 public
interviews with designers, producers and media

Cocktail & DJ sessions: Wednesday 9- Friday 11, h. 19.00-21.00

Swedish Design Goes Milan 2014 is collaboration between Business Sweden, VisitSweden and Svensk Form. The Swedish Government is actively working to strengthen cultural and creative industries, and to increase Swedish export in this sector, as well as presenting an image of contemporary Sweden.

Svensk Form is an independent society with an international presence and mission to promote Swedish design abroad, as well as publisher of the renowned Form magazine on Nordic architecture and design. An English edition of the magazine will be available and in the afternoon Form Talks and public interviews will take place at the exhibition.

Information about the exhibition and the exhibitors and
their products including photos in high resolution:
www.swedishdesigngoes.com

For further press information:
Friends & Co: Minna Axford +44 7971 533 187,
minna@friendsandco.co.uk,

Belinda Fisher +44 7808 721 308, belinda@friendsandco.co.uk,

Christine Samuelian +44 7957 203 037,
christine@friendsandco.co.uk

Karin Melin, VisitSweden, Milan,
karin.melin@visitsweden.com tel. +39-335315054

www.formuswithlove.se
www.svenskform.se
www.formmagazine.com
www.visitsweden.com
www.business-sweden.se

image

Sweden has a new world champion in baking.

Håkan Johansson, 32 , from Falkenberg, is the best pastry chef in the world. Representing Sweden against seven other nations at the World Baking Championships in Paris on Wednesday, the Swede won gold after an eight-hour bake-off in the sweet bread category.

What made the victory all the more sweeter for Håkan Johansson was that he beat the French on their home patch making such pastries as croissants and pain au chocolat.

"This still feels a bit surreal but absolutely amazing. I felt pumped up for the World Championship and was aiming for gold. My training period has gone from October last year until now, and for the last two months I baked the full range of pastries 5-7 days a week," he says.

To make good sweet bread there are no shortcuts, there are only natural and fresh ingredients that apply. When starting in the morning, you always start from zero. There are no limits to what you can create with just a little flour and water - that’s my gold recipe,” says Håkan Johansson to the Swedish Association of Bakers and Pastry Chefs which runs the Swedish team.

The work of the particpants in the sweet bread category were judged on weight, volume, taste, form and technique.

Håkan is a master of bread, he was outstanding in all assessments. He showed innovative tastes and his pastries had a glow about them. To beat the French on their home ground over croissants says it all. Swedish bakers are of international standard and Håkan is the best of any in the world. He was well worth gold,” says Martin Lundell, president of the Swedish bakers and pastry chefs association.

Håkan Johansson tävlar i bagar-VM. Foto: Coupe Louis LeSaffre.

World Champ Håkan Johansson in Paris.Photo: Coupe Louis LeSaffre.

Can diversity and openness help promote creativity? To explore this question Sweden is launching Democreativity, a collaborative tool, where the world is asked to contribute with underrepresented ideas to co-create the most unlikely video game ever.

The platform Democreativity.com is a collaborative tool designed to promote diversity and create new ideas, and in doing so encouraging creativity all over the world. Sweden is now inviting gamers to submit ideas they see as underrepresented in games today. Ideas from the games community together with input from industry experts will later be developed by students at the Swedish University of Skövde, as a voluntary project assignment. All ideas will also form a brief that will be posted on democreativity.com, accessible to anyone and everyone to realise. Sweden welcomes all creators to join in the quest for new formats, stories, heroes and heroines beyond best-seller charts and media headlines.

In 2011 the Global Creavitity Index ranked Sweden as the world’s most creative country due to its high level of talent, technology and tolerance. The latter is where Sweden stands out compared to other countries. Being open to new ideas and promoting diversity, having “freedom of impression”, have proven to be successful conditions in which to build its creative industries.

“Our belief is that creativity is less about pulling ideas out of thin air and more about connecting things. But in order for this to happen one must be open to new ideas, and that is why receptiveness is essential to all creative work. Democreativity is an open invitation to explore the potential of creativity and aims to highlight diversity and underrepresented ideas, hopefully inspiring creators all over the world in the process,” says Sofia Kinberg, Global Marketing Director, Visit Sweden.

Sweden has a very strong position within the gaming industry, having created some of the world’s most popular games, including Minecraft, Candy Crush Saga and Battlefield. The gaming industry also has a long history of being open to external impressions, for example in how they work with player involvement in order to test and improve the products, which makes it a fitting industry for this initiative.

Building a creative nation

The creative process has been revolutionised in most areas - from music and fashion to technology and business – social platforms, user-generated content and crowd funding have democratised the process and made it possible for anyone to participate. This development goes hand in hand with the Swedish tradition of participation, collaboration and non-hierarchy.  

 “Sweden ranks first in our global creativity index with high scores in both talent and technology. Sweden stands out as one of the most tolerant societies in the world, welcoming all types of people from all walks of life. Together, these qualities put Sweden in an excellent position to attract creative ingenuity and talent globally,” says Charlotta Mellander, research director at the Prosperity Institute of Scandinavia and close collaborator with Professor Richard Florida at the Prosperity Institute in Toronto. 

Sweden’s new initiative Democreativity, following on from the much publicised Curators of Sweden @Sweden project (www.curatorsofsweden.com), is a tribute to the development of democratised creative processes. It’s designed to promote creativity and the underlying factors that have helped Sweden achieve enormous success in industries such as music, cinema, literature, food, games and fashion despite its small population.

Go to www.democreativity.com
View the video about the project here: https://vimeo.com/88150322

For more information, please contact:

Sofia Kinberg, Global Marketing Director Visit Sweden. Phone: +46 8 789 10 00. Email: sofia.kinberg@visitsweden.com.

For practical questions, photos and other press material, please contact:

Shirin Hirmand, Prime. Phone: +46 733 550 668. Email: shirin.hirmand@primegroup.com

image

Hamburg, 11.03.2014  Wer glaubt, Astrid Lindgrens Geburtsort Vimmerby sei nur für Familien mit Kindern eine Reise wert, muss umdenken. Denn in der kleinen småländischen Stadt gibt es auch für Erwachsene viel rund um das Leben und Werk der weltberühmten Autorin zu entdecken. Zentrum dafür ist nicht zuletzt der 2007 eröffnete Ausstellungspavillon Astrid Lindgrens Näs, der zum Kulturzentrum Vimmerby zählt und u. a. eine faszinierende Ausstellung zum Leben Astrid Lindgrens beherbergt (www.astridlindgrensnas.se). Ab dem 14. Juni 2014 kommt ein weiteres Highlight hinzu, denn dann werden „Astrid Lindgrens Gärten“ eröffnet – ein groß und in drei Etappen angelegtes Gartenbauprojekt, das ungefähr vier Hektar umfassen wird. Und zwar genau dort, wo Astrid Lindgren selbst als Kind gelebt und die Natur entdeckt hat. Denn die verschiedenen Themen- und Landschaftsgärten werden ihr Elternhaus, den Ausstellungspavillon und den alten Pfarrhof von Näs miteinander verbinden. Ausgangspunkt für die Gestaltung sind Themen, die für Astrid Lindgren und ihr Werk wichtig waren. Entsprechend werden die Besucher hier auch keine strenge Parkanlage vorfinden, sondern vielmehr verschiedene „Barfußgärten“ für Körper und Seele. Wer danach tief in die Geschichten der Autorin eintauchen möchte, kommt im nicht weit entfernt liegenden Theater- und Erlebnispark Astrid Lindgrens Welt voll auf seine Kosten (www.alv.se). Und auch hier gibt es in diesem Sommer eine Premiere: Im Juli, während der Kalenderwochen 28, 29 und 30, bietet der Park erstmals auch abendliche Open-Air-Theateraufführungen an. Jeweils montags bis donnerstags geht es ab 19:30 Uhr 75 Minuten lang mit Pippi, Tommy und Annika in die Südsee, um die Piraten aufzumischen. Wie viele „schwedische Momente“ Vimmerby und Småland sonst noch zu bieten haben, erfahren Sie unter www.visitsmaland.se sowie unter www.swedishmoments.de, wo man sich hervorragend für seinen nächsten Schweden-Urlaub inspirieren lassen kann.      

image

Foto: Astrid Lindgrens Näs

Hamburg, 11.03.2014  Inhaber der Göteborg City Card profitieren in diesem Jahr von noch mehr Vorteilen als zuvor – auch außerhalb der Grenzen der Metropole Göteborg. So gibt es auf Vorzeigen der Karte nun auch 50 % Rabatt auf den Eintrittpreis verschiedener Sehenswürdigkeiten in der Provinz Bohuslän. Dazu zählen die Kunsthalle Strandverket sowie die Festung Carlsten auf der Insel Marstrand, die Bohusfestung in Kungälv sowie das Nordische Aquarellmuseum auf der Insel Tjörn. Zudem ist die Fahrt nach Bohuslän mit den Verkehrsmitteln des ÖPNV mit der Göteborg City Card gratis. Weitere Informationen zu Göteborg und der Göteborg City Card gibt es unter www.goteborg.com. Inspirationen zur Region Bohuslän in Westschweden findet man hier: http://www.vastsverige.com/de/Globalt-sokresultat/?q=bohusl%C3%A4n

image

Foto: Anders Arena

Hamburg, 11.03.2014  Fast 800 Restaurants in Schweden standen für die Gastrokritiker des schwedischen Gastronomieführers White Guide für die aktuelle Ausgabe 2014 auf dem Prüfstand. Davon haben es ganze 589 in den White Guide 2014 (www.whiteguide.se) geschafft, der Anfang März der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Gleich mehrere Stockholmer Restaurants konnten sich über Auszeichnungen freuen, vor allem natürlich das „Esperanto“, das sich nun als das „beste Restaurant des Jahres“ mit dem begehrtesten Titel schmücken darf. Nicht minder gefreut haben sich aber auch die Betreiber des „Oaxen Krog & Slip“ über die Auszeichnung als „Kulinarisches Erlebnis des Jahres“. Als „Bester Neukömmling des Jahres“ empfiehlt sich eine weitere Stockholmer Adresse: das „Lilla Ego“, das sich direkt einen Platz auf der Liste der Meisterklasse-Restaurants sichern konnte. Und auch das „Biererlebnis des Jahres“ sowie das „Kaffeeerlebnis des Jahres“ ist in der schwedischen Hauptstadt zu finden, genauer gesagt im „The Flying Elk“ (Bier) beziehungsweise im „Gastrologik“ (Kaffee). Viele andere größere und kleinere Städte in Schweden haben ebenfalls aus kulinarischer Sicht so einiges zu bieten. Sieger in der Kategorie „Eine Reise wert“ ist beispielsweise die „Ölbaren“ in Åre, das „Lokal der Herzen“ ist das „Magnus & Magnus m2“ in Göteborg, die beste Performance in Sachen Nachhaltigkeit lieferte laut den Kritikern das „Lilla Bjers Gårdskrog“ in Visby und das „Beste Serviceerlebnis“ gibt es im „Gothia Towers Upper House“ in Göteborg. Und das ist nur eine kleine Auswahl all der hervorragenden Restaurants, die sich über ganz Schweden verteilen und symbolisch für eine faszinierende Entwicklung im gastronomischen Bereich stehen. Wer mehr über die schwedische Gastronomieszene erfahren möchte, wird hier fündig: www.tryswedish.com sowie www.visitsweden.com/schweden/erleben/Essen—Trinken/.     

image

Foto: whiteguide.se/press