Hamburg, 15.07.2014  Ein Segeltörn zwischen Robben und Seeadlern, Inselhüpfen im nördlichen Schärengarten, Wanderungen durch die Inselwelt oder Fahrradtouren entlang der Küste, Angeln unter fachkundiger Anleitung oder vielleicht doch lieber Ausritte oder Wanderritte durch die fantastische Natur? Die Welt der Stockholmer Schären, die sich aus rund 30.000 Inseln, Felsen und Schären zusammensetzt, ist groß und faszinierend und hat sowohl an Land als auch auf dem Wasser unzählige Aktivitäten und Erlebnisse zu bieten. Hier kommen Segler, Paddler und Passagiere der klassischen Schärengartenausflugsschiffe gleichermaßen auf ihre Kosten. Denn auch wer kein eigenes Boot sein Eigen nennt, kann die Welt der Schären nach Herzenslust erkunden. Noch einfacher soll sich dies zukünftig mit der neuen Website www.stockholmarchipelago.se gestalten, die in englischer und schwedischer Sprache zahlreiche Informationen und Reiseinspirationen rund um die Stockholmer Schären liefert – angefangen bei Infos zu Bus-, Schienen- und Schiffsverbindungen über Ziele für Tagesausflüge bis hin zu verschiedenen Paketangeboten, die Aktivitäten und Unterkunft im Schärengarten mit einander verbinden und direkt über die Website gebucht werden können. Dabei ist für alle Interessen etwas dabei, Aktivitäten und Naturerlebnisse werden hier präsentiert, genauso wie kulturelle Sehenswürdigkeiten sowie Restaurants und Hofläden, bei denen lokale kulinarische Leckereien im Mittelpunkt stehen. Und dass die Stockholmer Schären nicht nur ein Reiseziel für die Sommersaison sind, unterstreichen nicht zuletzt ganz besondere Events unterschiedlicher Art. Dazu zählen beispielsweise das Feuerfest „Eld & hav“, das alljährlich im Oktober auf verschiedenen Inseln veranstaltet wird, und das anspruchsvolle Inselrennen „Ö till Ö“ (übersetzt: von Insel zu Insel), bei dem Teams aus je zwei Personen abwechselnd schwimmen und laufen. Insgesamt 75 Kilometer (65 Laufen, 10 Schwimmen) legen die Teilnehmer auf diese Weise von Sandhamn bis zur Insel Utö zurück (www.otillo.se). In diesem Jahr findet das Rennen, das von CNN als einer der härtesten Ausdauerwettbewerbe bezeichnet wird, am 1. September statt. „Logenplätze“ gibt es für Zuschauer beispielsweise auf den größeren Inseln entlang der Strecke, wie Runmarö, Nämdö, Ornö und Utö. Was es sonst noch in und um Stockholm zu erleben gibt, wird unter www.visitstockholm.com präsentiert. 

Foto: VisitSweden/ Sabine Klautzsch

image

Foto: Sabine Klautzsch/ instagram.com/visitswedende

Hamburg, 26.11.2013   Wo kann man in Schweden sein Haupt kostengünstig am besten betten? Eine Frage, über die der Schwedische Tourismusverband (Svenska Turistföreningen, STF) seine Mitglieder alljährlich abstimmen lässt. In diesem Jahr lautet die Antwort: Im STF Hostel Brunskog in der Provinz Värmland. Hier haben sich die Schwärmereien der Gäste über die schöne Lage, das freundliche Personal, die bequemen Betten und nicht zuletzt das leckere Frühstück nahezu überschlagen. Das Resultat: die Auszeichnung „Kissen des Jahres“ (Årets kudde) 2013. Ähnlich positiv wurde das Hostel STF Gällnö im Stockholmer Schärengarten bewertet, das folgerichtig auch den 2. Platz in der Gunst der Gäste belegte (siehe Foto). In der Kategorie der Bergstationen kann sich hingegen die Station STF Saltoluokta in Lappland über den ersten Platz freuen. Darüber hinaus gab es aber auch Preise in weiteren Unterkategorien, beispielsweise für das umweltfreundlichste Hostel oder für die Kategorie Natur- und Kulturerlebnisse. Für sämtliche knapp 400 STF Hostels, die im schwedischen „Vandrarhem“ genannt werden, gilt jedoch: Sie sind in Schweden nicht nur bei Jugendlichen und jungen Reisenden beliebt, sondern werden auch gerne von Familien, Senioren und bisweilen auch Geschäftsreisenden genutzt. Und das nicht nur wegen der günstigen Preise, sondern auch wegen ihrer oft fantastischen Lage in der Natur, einem guten Serviceangebot sowie tollen Möglichkeiten zu Aktivitäten – auch im Winter. Wie wäre es beispielsweise mit einer romantischen Silvestertour nach Dalarna? Still und in regelmäßigem Takt geht es beim Hostel STF Älvdalen/Tre Björnar mit dem Pferdeschlitten durch den tief verschneiten Wald. Dampf steigt aus den Nüstern der Pferde, von denen lediglich das leise Stampfen auf dem Schnee zu hören ist. Warm eingekuschelt im Schlitten ziehen Bäume, Wiesen und Felder vorbei. Gibt es eine schönere Art, das neue Jahr einzuleiten? Weitere Informationen zum STF und den einzelnen Angeboten gibt es unter www.stfturist.se

Update 05.12.2013

Die schwedische Presse zeigt sich ebenfalls nicht nur interessiert, sondern auch begeistert. Siehe Zeitungsausschnitt. [Auf Instagram gibt es übrigens noch weitere Bilder von der Insel Gällnö zu sehen.]

image