Hamburg, 01.04.2014  Auf Grund ihrer vielen Parkanlagen wird die Stadt Malmö auch als „Stadt der Parks“ bezeichnet, im Frühling gleicht sie geradezu einer grünen Oase. Schon allein das wäre einen Besuch wert. In diesem Jahr setzt Malmö dem Frühling durch eine Reihe interessanter Veranstaltungen aber noch eine weitere Krone auf: So fällt am 15. Mai der Startschuss für die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum der Baltischen Ausstellung, die 1914 in Malmö veranstaltet und durch den Beginn des Ersten Weltkriegs jäh beendet wurde. Auf den Einweihungstag genau 100 Jahre später startet nun auch das Jubiläumsprogramm, das vom Frühling bis in den Herbst andauert. Der Fokus liegt dabei auf Architektur, Kunst, Design und Handwerk – passenderweise zum 50-jährigen Bestehen des Form/Design Center in Malmö. Das Jubiläumsprogramm ist reich gefüllt, beispielsweise gibt es den ganzen Sommer über jeden Abend ein speziell komponiertes Sound- und Lichtfeuerwerk im Pildammspark zu sehen, die erste Vorstellung wird am 15. Mai sein. Zudem werden verschiedene Ausstellungen in der ganzen Stadt eröffnet. Spannend und lecker wird es auch am 17. Mai, wenn in Malmö erstmals der Restaurant Day stattfindet. Dann werden sowohl Privatpersonen als auch professionelle Nicht-Gastronomen die Möglichkeit haben, ihr eigenes kleines Restaurant für einen Tag zu eröffnen. Serviert werden darf, was gefällt und wonach einem der Sinn steht. Die Idee zum Restaurant Day kam ursprünglich aus der finnischen Stadt Helsinki. Mittlerweile haben bereits 189 Städte aus insgesamt 31 Ländern diese Idee aufgegriffen. Malmö wird die Liste als 190. Stadt ergänzen. Was und wo es an diesem Tag in Malmö etwas zu genießen gibt, wird auf der Website www.restaurantday.org und auf Facebook www.facebook.com/RestaurantDayMalmoSkane angezeigt. Ein weiteres Highlight bietet Malmö dann vom 29. Mai bis zum 1. Juni: Erstmals findet auf dem Golfplatz PGA Sweden National das Nordea Masters Golfturnier statt, das im Rahmen der European Tour ausgespielt wird. Die Anlage befindet sich in Bara nur wenige Kilometer von Malmö entfernt – die perfekte Gelegenheit, um einige der weltweit besten Golfer live zu erleben. Weitere Informationen zum Turnier und zum Ticketerwerb gibt es unter www.europeantour.com. Tipps und Anregungen rund um Malmö sind unter www.malmotown.com zu finden.    

image

Foto: restaurantday.org

Ein aufmerksamer Follower hat uns auf dieses spitzenmäßige Angebot aufmerksam gemacht: @flixbus fährt nun auch direkt von z.B. Berlin nach Malmö! Los geht’s schon ab 35€! Noch nie war Schweden näher… Das ist doch die perfekte Gelegenheit, dem neuen @beyondretroswe Store in Malmö im einen Besuch abzustatten, oder? Und danach vielleicht ein Dinner samt Kaltgetränk im @soderom? Trevlig resa! 👋

image

Foto: Swedish Moment by PiaPising/Foap.com

Hamburg, 20.02.2014  Auf einer Waldlichtung an einem See in Småland liegen und dabei nach und nach genüsslich kleine Walderdbeeren in den Mund schieben. Im Göteborger Café Husaren eine richtig große Zimtschnecke kaufen und diese gemeinsam mit der Familie auf einem von der Sonne erwärmten Felsen inmitten der westschwedischen Schärenwelt genießen. Mit dem Kanu über einsame Seen und Flüsse in Dalarna paddeln und dabei in sich hineinhorchen. Oder einfach nur den Tag in aller Ruhe mit einer Tasse Kaffee auf der Veranda eines verträumten Ferienhauses beginnen und den Blick über die sanft geschwungenen Hügel der Region Skåne schweifen lassen. Das sind echt schwedische Momente. Momente, die Gefühle und Lust auf den nächsten Schweden-Urlaub wecken. 

Genau darauf setzt die neue Kampagne namens „Swedish Moments“, die VisitSweden nun gemeinsam mit verschiedenen Partnern aus der schwedischen Tourismusbranche in Deutschland, Holland, Dänemark und Norwegen gleichzeitig gestartet hat. Drei Jahre lang wird sie ab sofort über verschiedene Kommunikationskanäle diese ganz besonderen, kleinen Momente aus Harmonie und Freude hervorheben, die das Sommer-Feeling eines Schweden-Urlaubs so unvergesslich und zu etwas ganz Besonderem machen. Und die können so individuell und unterschiedlich sein, wie das Land und seine Einwohner selbst. Grund genug für VisitSweden, um auch die Schweden selbst zu Wort kommen zu lassen. Es wird eine Website geben, auf der die Schweden ihre eigenen „Schwedischen Momente“ anhand von Bildern und Geschichten mit potenziellen Schwedenurlaubern teilen können. Darüber hinaus sind auf der Website www.swedishmoments.de redaktionelle Texte über kleine und große Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten sowie die Kultur der Schweden zu finden – ebenso wie buchbare Pakete und Tipps verschiedener Akteure der schwedischen Tourismusbranche. 

Auch Social Media-Kanäle werden auf unterschiedliche Weise in die Kampagne eingebunden sein, bei der der aktive Familienurlaub eine zentrale Rolle spielt. Welches Land würde sich schließlich dafür besser eignen, als das Land, in dem all die schönen Geschichten über Michel aus Lönneberga, Pippi Langstrumpf, Ronja Räubertochter und viele andere beliebte Kinderbuchfiguren entstanden sind? Ein Land, in dem die Kinder in der abwechslungsreichen Natur den denkbar schönsten Abenteuerspielplatz ganz á la Astrid Lindgren vorfinden und in dem sich unzählige Sehenswürdigkeiten und Attraktionen völlig auf die Bedürfnisse von Familien mit Kindern eingestellt haben. Wie wäre es beispielsweise mit dem gemeinsamen Bau eines Floßes, auf dem im Anschluss der Fluss Klarälven erkundet wird, dem Besuch des Elchparks Ingelsboo in Skåne, einer Hummer-Safari in der Schärenwelt von Bohuslän oder dem Besuch des Theater- und Erlebnisparks Astrid Lindgrens Welt in Vimmerby in Småland, der voller spannender Aktivitäten steckt. Schon allein Pippis „Nicht-den-Boden-berühren“-Parcours sorgt hier bei vielen kleinen und großen Besuchern für „schwedische Momente“.  

Ebenso wie die Lage vieler Campingplätze und Ferienhäuser. Denn der Urlaub auf dem Campingplatz oder im Ferienhaus zählt nach wie vor zu den beliebtesten Urlaubsarten in Schweden. Und das liegt nicht nur an den günstigeren Preisen im Vergleich zu Hotels und Pensionen, sondern auch daran, dass sich hier der schwedische Sommer von morgens bis abends in vollen Zügen genießen lässt – die fantastische Natur befindet sich schließlich direkt vor der Haustür. 

Die Kampagne „Swedish Moments“ ist die bis dato größte Kampagne der Destination Schweden. Neben VisitSweden sind daran derzeit folgende Akteure der schwedischen Tourismusbranche beteiligt: der Ferienhausanbieter Novasol, die Fährreederei Stena Line, der schwedische Camping- und Ferienhausverband SCR sowie die regionalen Tourismusorganisationen Tourism in Skåne, Västsvenska Turistrådet (Westschweden), Smålands Turism, Destination Småland, Regionförbundet i Kalmar län (Region Kalmar), Visit Värmland, Visit Dalarna und Jämtland Härjedalen Turism. 

Foto: Skanska AB

Hamburg, 14.01.2014  Die beste Aussicht von ganz Malmö soll zukünftig die Sky-Bar des Story Hotels in Malmö bieten. Das zumindest verspricht Sören Hullberg, Vorsitzender der Geschäftsführung und Teilhaber der Story Hotel Holding AB. Denn nach zwei bereits etablierten Designhotels in Stockholm plant das Unternehmen nun auch in Malmö ein Hotel, das voraussichtlich 2016 an den Start gehen wird. Mit seinen geplanten 98 Zimmern, Restaurant, Café, Bar, Lobby und Sky-Bar soll es insgesamt 4.200 m² im 14 Stockwerke hohen Gebäude „Tyfonen“ in Beschlag nehmen, mit dessen Bau in diesem Frühjahr begonnen werden soll. Und das in bester Lage direkt am Wasser und mit nur wenigen Gehminuten zum Hauptbahnhof und in die Innenstadt von Malmö. Wer sich vorab schon einmal einen Eindruck vom Stil der Story Hotels verschaffen möchte, wird hier fündig: www.storyhotels.com Mehr Infos zu Malmö gibt es unter www.malmotown.com.

image

Foto: Sabine Klautzsch/instagram.com/visitswedende

Hamburg, 17.12.2013  Vergangene Woche waren wir wieder für Sie in Schweden. Dieses Mal sind wir quer durch Skåne gereist, haben alte Herrenhäuser und Schlösser besucht, wanderten in Ystad auf Wallanders Spuren, waren im - laut White Guide - besten Café Schwedens und konnten uns in Malmö live von den Gesangsqualitäten der diesjährigen Lichterkönigin Lucia überzeugen. Was wir außerdem alles gesehen, besucht und erlebt haben, zeigen wir Ihnen auf Instagram: www.instagram.com/visitswedende Auch wenn Sie die App Instagram nicht benutzen, können Sie uns so auf Schritt und Tritt folgen, sich für kommende Reisen nach Schweden inspirieren lassen oder sich einfach nur über unsere nicht immer ganz ernst gemeinten Hashtags amüsieren.

image

Foto: Tuukka Ervasti/imagebank.sweden.se

Hamburg, 17.12.2013  Nach einem Stromausfall wird mitten auf der Öresundbrücke eine Leiche gefunden – genau auf der Grenze zwischen Schweden und Dänemark. Zu allem Übel stellt sich zudem heraus, dass Ober- und Unterkörper des vermeintlichen Mordopfers zu zwei verschiedenen Frauen gehört. So beginnt die spannende erste Staffel der dänisch-schwedischen Erfolgsserie „Die Brücke – Transit in den Tod“, die im Jahr 2012 erstmals auch im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Und während dänische und schwedische TV-Zuschauer im Herbst 2013 schon in den Genuss der zweiten Staffel kamen, wird hierzulande noch mit Spannung auf die Bekanntgabe der Sendetermine im ZDF gewartet. Für die Zwischenzeit gibt es für alle Fans der Serie nun aber in Malmö ein neues Highlight: Eine geführte Tour auf den Spuren der Krimiserie. Mit dem Bus geht es quer durch Schwedens drittgrößte Stadt, die in der Serie eine ganz wesentliche Rolle spielt. Helle, freundliche Orte wechseln sich ab mit dunklen und unheimlichen Ecken, die faszinierende Kontraste und spannende Informationen rund um „Die Brücke“ liefern. Doch aufgepasst: Fakten und Fiktion werden während der Tour auf raffinierte Weise vermischt, während gleichzeitig Ähnlichkeiten und Unterschiede der beiden Länder betont werden, die sich am Öresund ihre Brücke teilen. Zur Untermalung liefert das Bord-TV außerdem einzelne Filmsequenzen zu den jeweiligen Highlights. Und auch all jene, die „Die Brücke“ bislang im Fernsehen verpasst haben, kommen auf ihre Kosten, denn eines ist sicher: Aus dieser Perspektive haben sie Malmö mit Sicherheit noch nicht gesehen. Die geführte Tour, die zunächst in englischer Sprache angeboten wird, kann online bei Visit Skåne (www.visitskane.com) gebucht werden.

image

Foto: Sabine Klautzsch/ instagram.com/ visitswedende

Hamburg, 26.11.2013   Am vergangenen Wochenende haben wir unsere Twitter- und Instagram Follower zur Abwechslung und überraschenderweise mal nicht mit nach Schweden genommen. Schweden kam stattdessen zu ihnen, in Form von verschiedenen schwedischen Bands, welche beim Indoor-Festival Rolling Stone Weekender am Weißenhäuser Strand aufgetreten sind. Mit dabei waren The Tallest Man On Earth und Idiot Wind aus Dalarna, Junip aus Göteborg und Shout Out Louds aus Stockholm. In knapp zwei Wochen nehmen wir unsere Follower dann allerdings wieder mit nach Schweden. So richtig! Dieses Mal geht es ins vorweihnachtliche Skåne. Wir treffen die Lichterkönigin Lucia, erleben eine weihnachtliche Kaffeepause („julfika“) mit Personal in Kleidung aus dem 19. Jahrhundert und besuchen sowohl stattliche Schlösser in der Region als auch kreative Weihnachtsmärkte in Malmö – wir hoffen, dass die zahlreichen Bilder unseren Followern Schweden als mögliches Reiseziel wieder ein Stück näher bringen können. Unsere Bilder sollen als Reiselustverstärker dienen und richten sich sowohl an „Schweden-Neulinge“ als auch an „Wiederholungstäter“. Waren Sie denn schon mal via Instagram mit uns in Schweden? Kommen Sie mit, folgen Sie uns: www.instagram.com/visitswedende

image

Foto: Anders Roos/ Moderna Teatern/ ThomandersJul.se

Hamburg, 26.11.2013  Pferdedroschken, Straßentheater, Weihnachtsmarktbuden, Weihnachtswichtel, Straßenorchester und Gesangschöre – an den vier Adventswochenenden herrscht auf dem Stortorget in Lund Weihnachtsstimmung wie vor mehr als hundert Jahren. „Thomanders Jul“ nennt sich das Weihnachtsprojekt, das 2012 seine Premiere feierte und nun in die zweite Runde geht – und zwar mit noch mehr Hauch des 19. Jahrhunderts als im Vorjahr. Denn nun werden sich nicht nur die offiziellen Akteure in stilgerecht mit Hut, Pelzkragen und Muff ausstaffieren, sondern auch die Besucher sind dazu aufgefordert, sich im Rahmen eines Kostümwettbewerbs am 7. Dezember in ihre eigene Interpretation des 19. Jahrhunderts in Lund zu kleiden. Vielleicht als großbürgerliche Professorengattin, als ländliche Bauersfrau oder als Bankier? Ebenfalls neu in diesem Jahr ist ein so genanntes Handarbeits-LAN im Forum der Domkirche, wo verschiedenes Textilhandwerk aus alter und heutiger Zeit präsentiert wird. Erstmals braut die Lundabryggeriet auch ein eigenes Weihnachtsbier. Für Besucher bietet das Grand Hotel in Lund, das 1899 eingeweiht wurde, nun auch ein Übernachtungspaket an, das nicht nur Übernachtung und Frühstück, sondern auch eine historische Führung durch das Lund der Familie Thomander beinhaltet. Der glühweinähnliche Glögg, Pfefferkuchen und andere Weihnachtsleckereien dürfen dabei natürlich auch nicht fehlen. Weitere Infos: www.thomandersjul.se/en, www.visitlund.se/de

image

Foto: skane.com © Michael Denker

Hamburg, 26.11.2013  Was für die Schweden schon lange kein Geheimnis mehr ist, mag Golfer aus anderen Ländern überraschen: Schweden ist eine Golfnation. Mit 480 Golfclubs und 474.000 Mitgliedern sowie zahlreichen offenen Plätzen hat sich das Golfen hierzulande längst zum Volkssport entwickelt. Entsprechend groß ist auch das Angebot der unterschiedlichsten Greens. Und das ist nun auch der Internationalen Vereinigung der Golf-Reiseveranstalter (IAGTO) ins Auge gefallen, die Schweden im November zur „unentdeckten Golfdestination des Jahres 2014“ erkoren hat. Die Jury für den Preis bestand aus 150 Journalisten der „International Golf Travel Writers Association“. Für das Ziel, die unentdeckte Perle unter den vielen Destinationen für Golfreisen in der Welt zu finden, werden verschiedenen Kriterien herangezogen und bewertet: Der Grad der Unbekanntheit unter Golfern sowie Eigenschaften, die eine Destination für Golfer interessant machen wie zum Beispiel die Qualität und Erreichbarkeit der Golfplätze und Hotels sowie die Attraktivität der Region. Und dabei sticht nicht zuletzt Skåne, die südlichste Provinz des Landes, heraus: Denn keine andere Region in Skandinavien weist eine solche Dichte an Golfplätzen mit den verschiedensten Architekturen auf. Wer sich mitten in Skåne befindet, kann beispielsweise mehr als 70 Golfplätze innerhalb nur einer Autostunde erreichen. Dabei reicht das Portfolio von kurzen, hügeligen und typisch englischen Plätzen mit Parkcharakter über Seasideplätze bis hin zu Linkplätzen á la Schottland mit weißen Sanddünen und Heidekraut (www.golfskane.de). Komplettes Kontrastprogramm ist natürlich das Golfen im Norden Schwedens unter der Mitternachtssonne, aber auch im übrigen Land gibt es eine immense Auswahl an qualitativ hervorragenden Greens. Weitere Infos zum Golfen in Schweden: http://www.visitsweden.com/schweden/erleben/abenteuer—sport/golf-spielen-in-schweden/