Stockholmers - your new guide to Stockholm

Rather than showing the classic image of Stockholm, ten Stockholmers have been asked by Stockholm Visitors Board to share about their home town. Neither attractions nor classic views are on display. Instead, ordinary Stockholmers openly discuss their love for Stockholm, their interests, their relationship to the city and how they live here. The videos are produced for social channels and will be distributed via YouTube and Visitstockholm onFacebookInstagram and Twitter during a two-week period beginning June 30.

The ten videos feature people like Jonas the geocacher, Madde the skateboarder, Sam the runner, Öivind the grandfather, and Otilia, who found love on the subway. The videos conclude with the hashtag #mystockholm and the pay-off “What’s yours?”. The aim of the campaign is to attract more visitors to Stockholm.

“Stockholm’s beauty is well-known. We want to highlight the values of the city, such as quality of life, equality, creativity and friendliness, in a new way, without linking it to more typical travel reasons,” says Eva Camel Fuglseth, Director of Leisure Travel, Tourist and Press Services at Stockholm Visitors Board.

Instead of a traditional campaign, the power of social channels will be harnessed, and Stockholmers will be able to serve as ambassadors for their hometown.

“We’ve noticed the social trends in which visitors look for unique tips from friends and acquaintances. Our hope is that more Stockholmers will show off their Stockholm, and that even visitors will be drawn to share the Stockholm that has become theirs during their visit,” says Eva Camel Fuglseth, Director of Leisure Travel, Tourist and Press Services at Stockholm Visitors Board.

The ten Stockholmers were chosen after a casting call via Drama Svecia. Here is the first film 

For comments from Stockholm Visitors Board, contact Eva Camel Fuglseth, phone: +46 08-508 285 59

Stockholm Business Region, with its subsidiaries Stockholm Business Region Development and Stockholm Visitors Board,  is the official investment and tourism promotion agency for the Stockholm region.  Stockholm is one of Europe’s most dynamic sustainable regions. Stockholm Business Region is fully owned by the City of Stockholm. Our common brand is Stockholm – The Capital of Scandinavia.

www.visitstockholm.com 
www.investstockholm.com
www.stockholmbusinessregion.se 

image

Foto: Carolina Romare/ imagebank.sweden.se

Hamburg, 05.11.2013  Supersportlich oder lieber gemütlich, mit der ganzen Familie oder doch eher Lonely Rider? Wer in Stockholm mit dem Fahrrad unterwegs ist, trifft sie alle. Fahrrad fahren ist in und die schwedische Hauptstadt bietet unzählige schöne Radwege und Touren entlang des Wassers oder zwischen den verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Ein absolutes Highlight ist natürlich eine Tour auf zwei Rädern über die Insel Djurgården und im Anschluss durch das Gebiet Ladugårdsgärdet, aber auch andere Stadtteile lassen sich auf dem Zweirad ideal erkunden, beispielsweise die Insel Södermalm oder der Riddarfjärden. Das Ganze geht natürlich auch in der Gruppe und mit ortskundigem Guide. Im Sommer 2013 wurden geführte Sightseeing-Touren mit dem Fahrrad erstmals gratis für Inhaber der Touristenkarte Stockholm Card angeboten – und zwar mit großem Erfolg: Der Fahrradverleiher Bike Sweden (www.bikesweden.se) konnte in diesem Zeitraum mehr als doppelt so viele Fahrradtouristen verzeichnen wie im Vorjahr (2012: 1.200; 2013: 2.700). Für Inhaber der Stockholm Card bietet Bike Sweden derzeit zwei geführte Fahrradtouren an: Stockholm Sightseeing und eine Tour durch den Stadtnationalpark. Und wer die Stadt lieber auf eigene Faust entdecken möchte, kann hier auch einfach nur ein Fahrrad inklusive Ausrüstung mieten. Weitere Informationen zu Stockholm und zur Stockholm Card: www.visitstockholm.com

image

Foto: Melker Dahlstrand/ imagebank.sweden.se

Hamburg, 26.11.2013  „Endstation - Alle Fahrgäste bitte aussteigen.“ So tönt es stets aus den Lautsprechern der U-Bahn, sobald sich der Zug der kunstvoll gestalteten Station Kungsträdgården in der Stockholmer Innenstadt nähert. Das soll sich in Zukunft ändern. Denn nun haben sich nach mehrjähriger Diskussion die vier Stockholmer Koalitionsparteien gemeinsam mit Provinzialverwaltung und mehreren Kommunen auf einen Plan zur Erweiterung des U-Bahn-Netzes geeinigt. In Zukunft sollen die Züge dann die Innenstadt unterqueren und in Richtung Süden weiterfahren. Fünf neue Stationen sowie eine neue Anbindung an die „grüne Linie“ sollen hier gebaut werden. Damit würde unter anderem das südöstlich der Stockholmer Innenstadt gelegene Nacka erstmals eine U-Bahn-Anbindung erhalten. Ebenfalls ausgebaut werden soll die „blaue Linie“ im Nordwesten bis nach Barkarby. Hinzu kommt eine ganz neue Linie vom zentral gelegenen Odenplan in den neuen Stadtteil Hagastaden und weiter bis zur Friends Arena in Solna. Dies dürfte sowohl die Einheimischen, als auch die Touristen erfreuen, welche planen, einen Event in der 2012 eröffneten Friends Arena zu besuchen. Insgesamt sollen so neun neue Stationen und 19 Kilometer neue U-Bahn-Strecke entstehen. Geschätzte 2,9 Milliarden Euro soll der Ausbau, mit dem nach derzeitiger Planung spätestens im Jahr 2016 begonnen werden soll, inklusive der Investitionen in Züge und Depots ungefähr kosten. Verbunden mit der Zusage für den U-Bahn-Bau ist ein Versprechen der beteiligten Kommunen, insgesamt 78.000 neue Wohnungen zu bauen. Damit sind die Weichen für Stockholm auf Zukunft gestellt – eine wahre Boom-Town, die jährlich um etwa 35.000 Einwohner anwächst. Es wird erwartet, dass Stockholm im Jahr 2030 gut 2,6 Millionen Einwohner haben wird. Weitere Infos zu Stockholm: www.visitstockholm.com