Jetzt ‘ne Fika, das wär’s! Am liebsten hier in der schönen Bäckerei auf der Insel Utö im Stockholmer Schärengarten. (Das ist leider ein #latergram…)

Hamburg, 26.08.2014  Wer seinen Urlaub in Schweden verbringt, möchte oft auch möglichst „Typisch Schwedisch“ essen und dennoch nicht jeden Tag ein Restaurant aufsuchen. Der Blick auf die Etiketten im Supermarkt verrät aber nicht selten, dass so manche Rohwaren eine lange Reise hinter sich gebracht haben, bevor sie im Regal gelandet sind. Für Schweden ist das selten ein Problem, da viele genau wissen, was welche Hofläden in der näheren Umgebung ihres Wohnortes anzubieten haben. Aber auch für Urlauber gibt es nun Abhilfe: Die Website http://de.gardsnara.se präsentiert Hofläden und Produzenten aus ganz Schweden, die echt schwedische Produkte anbieten – ohne künstliche Zusätze und oft sogar in Bioqualität. Besucher der Website, die in deutscher Sprache und auch angepasst für Tablets und Smartphones zur Verfügung steht, können hier entweder nach Region oder nach Produktgruppe nach den einzelnen Anbietern suchen. Zudem gibt es eine Suchfunktion für die am nächsten gelegenen Hofläden zum aktuellen Standort. Dabei ist die auf der Website vertretene Produktpalette so abwechslungsreich und vielfältig wie das Angebot der schwedischen Küche – angefangen bei Milch, Brot und Eiern über Fisch, Fleisch und Käse bis hin zu Marmeladen und Säften, Obst und Gemüse und sogar Schaffellen. Und wer sich nicht sicher ist, welche Zutaten und Gerichte nun wirklich „Typisch Schwedisch“ sind, kann sich auf der Website http://www.tryswedish.com  inspirieren lassen. Hier gibt es zahlreiche Infos, Stories und Rezeptvorschläge rund um die beliebtesten Zutaten der Schweden. Und natürlich wird hier auch verraten, wann welche Produkte am liebsten verspeist werden. Echt Schwedisch eben.  

Foto: Miriam Preis/imagebank.sweden.se

Hamburg, 26.08.2014  Die Ostseeinsel Gotland ist in ganz Schweden für ihren herrlichen Altweibersommer bekannt – denn der ist hier eher die Regel denn die Ausnahme. Wassertemperaturen von bis zu 18 Grad Celsius laden noch im September zum Baden im Meer ein und auch die fantastischen Rosen der kleinen Stadt Visby blühen oft bis in den Dezember hinein. Der Vorteil im September: Während es in der Hauptsaison in Visby nur so vor Besuchern wimmelt, lässt sich die Weltkulturerbestadt mit ihrer mittelalterlichen Ringmauer nun in aller Ruhe erkunden und genießen. Auch beliebte Ausflugsziele wie die berühmten Rauksteine auf der Insel Fårö lassen sich jetzt ungestört bewundern. Hinzu kommen schöne Möglichkeiten zu Wanderungen und Fahrradtouren durch die faszinierende Natur der Insel. Die beliebten Herbstmärkte der Insel bieten lokal produzierte Waren zu verkosten und Unterhaltungsprogramme. Den Anfang macht am letzten Augustwochenende der Markt in Slite, am 6.9. folgt der Ort Havdhem, am 13.9. Kräklingbo und am 27.9. der Ort Klinte. Ein Highlight ist auch der Herbstmarkt in Visby am 4.10., da dieser im Rahmen eines großen Kultur- und Stadtfestes stattfindet. Weitere Tipps zu Aktivitäten im Altweibersommer sind unter www.swedishmoments.de/gotland zu finden. Für Kurzentschlossene bietet die Reederei Destination Gotland zudem einen weiteren Anreiz für eine Reise auf die schwedische Sonneninsel: Noch bis zum Ende der Kalenderwoche 40 (5.10.) sind insgesamt 10.000 Tickets für verschiedene Abfahrtszeiten der Fähren zum Sonderpreis zu haben. Ein Einzelticket für Personen gibt es in dieser Zeit ab 95 SEK (ca. 10,50 Euro), ein Ticket für bis zu fünf Personen inklusive Pkw ab 495 SEK (ca. 54 Euro) für die einfache Fahrt (www.destinationgotland.se/).

Foto: Tuukka Ervasti/imagebank.sweden.se

Hamburg, 26.08.2014  Im dritten Jahr in Folge geht am langen Wochenende über Allerheiligen (30.10.-2.11.) Smålands Kulturfestival in Südschweden an den Start – mit noch mehr Programmpunkten und teilnehmenden Künstlern als in den Vorjahren. Erstmals gibt es dabei auch ein Angebot speziell für deutschsprachige Besucher: Am Sonntag, dem 2.11., haben sie die Möglichkeit, den beliebten Krimiautor Åke Edwardson zu treffen und beim Vormittagskaffee und leckerem Gebäck mit ihm ins Gespräch zu kommen. Wer schon immer einmal wissen wollte, was es mit all den Kriminalfällen rund um Kommissar Erik Winter auf sich hat, woher die Ideen stammen und was einen Schriftsteller wie Åke Edwardson antreibt – hier bietet sich die Gelegenheit. Interessenten sollten sich allerdings vorab unter info@smalandskulturfestival.se anmelden, da dieser Programmpunkt nur ab einer Teilnehmerzahl von 20 Personen stattfinden wird. Weitere Infos dazu & Tickets sind unter http://smalandskulturfestival.se/ zu finden – ebenso wie Informationen zu den teilnehmenden Künstlern des Festivals. Mit von der Partie sind in diesem Jahr die Solistin und Kammermusikerin Anna Petrini, die Hofnarren und Zauberer der Gruppe Bastardus Sans, die Schauspielerin Catherine Westling, der Möbeldesignjournalist Dan Gordon, die Musiker Gunnar Idenstam und Lisa Rydberg, das Quintett Jaerv, die Konzertpianistin Kerstin Jansson, das New Tide Orchestra und viele mehr. Die Organisatoren von Smålands Kulturfestival haben unter der Federführung der berühmten Sopranistin Susanne Rydén wieder einmal eine spannende Mischung unterschiedlicher Kunstformen geschaffen, die an vielen verschiedenen Orten zwischen Växjö im Süden und Jönköping im Norden der Region Småland präsentiert werden und den Novemberblues vertreiben. Hier wird Literatur beispielsweise auf Musik treffen, Musik auf Design oder Kunst auf Esskultur. Und auch die bewährte Mischung aus großen Namen und talentierten Nachwuchskünstlern wird in diesem Jahr nicht fehlen. Weitere Tipps zur Region Småland sowie zu weiteren Aktivitäten und Übernachtungsmöglichkeiten gibt es unter www.swedishmoments.de/smaland.

Foto: Göran Assner/imagebank.sweden.se

Hamburg, 26.08.2014  Im 17. Jahrhundert war das Bergwerk von Falun in Mittelschweden der größte und modernste Arbeitgeber des Landes. Gut zwei Drittel der weltweiten Kupferproduktion stammte damals aus diesem Abbau. Im Lauf der Jahrhunderte verlor das Bergwerk aber zunehmend an wirtschaftlicher Bedeutung, bis es schließlich 1992 komplett stillgelegt und 2001 zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Heute ist es ein beliebtes, spannendes und lehrreiches Besuchsziel, das seine Attraktivität immer weiter ausbaut. Seit dem Sommer 2014 stehen in der Umgebung des Bergwerks neue Themenwanderwege zur Verfügung, auf denen sich die Kulturgeschichte der Region aktiv erleben lässt. „Der Weg des Wassers zum Bergwerk“ sind das Thema dieser vier Rundwanderwege, die sich für kleine und größere Touren eignen und zusammengenommen ein Wegenetz von etwa 30 Kilometern umfassen. Sie führen vorbei an Seen, Dämmen, Kanälen und Gräben im Nordwesten des Bergwerks sowie an Überresten von mittelalterlichen Bergbauhütten, schönen Bergarbeiterhöfen und Dammhäusern. Gemeinsam mit dem Besuch des Bergwerkmuseums oder einer Führung untertage bietet das Weltkulturerbe nun eine aktive und gleichermaßen informative Möglichkeit, diese einzigartige Stätte zu erleben. Und natürlich erfahren die Besucher hier auch, was es mit dem berühmten Falunrot und der in Schwedens ebenso berühmten Fleischwurst „Falukorv“ auf sich hat. Für Urlauber, die mit dem Wohnwagen oder dem Reisemobil unterwegs sind, gestaltet sich der Besuch des Bergwerks übrigens besonders bequem: Neben dem normalen Besucherparkplatz stehen auf ebenem Untergrund in geschützter Lage Stellplätze zur Verfügung. Sie kosten SEK 120 (ca. 13,10 Euro) pro Nacht und beinhalten zugleich den Eintritt ins Welterbecenter. Weitere Informationen zu den Angeboten rund um das Bergwerk Falun gibt es unter www.falugruva.se. Was die Region Dalarna auch im Herbst darüber hinaus alles zu bieten hat, erfahren Interessierte unter www.visitdalarna.se.

Foto: Visit Södra Dalarnaimage

Hamburg, 26.08.2014  Muss man eigentlich völlig verrückt sein, wenn man sich im Winter mit dem Kajak in die Schärenwelt von Bohuslän begibt? Verrückt vielleicht nicht, aber zumindest offen für außergewöhnliche Erlebnisse. So zumindest die Meinung der erfahrenen Guides des Unternehmens Nautopp Seakayaking Sweden (www.nautopp.se), die von der kleinen Stadt Lysekil aus regelmäßig die Schären im Kajak erkunden – und zwar zu jeder Jahreszeit. Gerade im Winter empfinden sie die Welt der Schären als besonders schön und faszinierend. Denn dann herrscht hier eine Ruhe und Stille, die man sich kaum vorstellen kann. Nur unterbrochen vom Rauschen der Wellen und dem Schrei der Seevögel, die sich im Winter viel näher am Festland aufhalten als im Sommer – ebenso wie die zahlreichen Robben und arktische Vogelarten, die sich nun ausgiebig beobachten lassen. Ausgestattet mit Neoprenanzug und -schuhen, Spritzdecke und wasserdichten Handschuhen soll dieses Abenteuer noch nicht einmal kälter sein als das Skifahren. Dabei eignet es sich sowohl für erfahrene als auch unerfahrene Paddler. Denn wer sich im Kajak nicht sicher fühlt, fährt im Doppelkajak zusammen mit einem erfahrenen Paddler. Einen halben Tag kann man so auf dem Wasser verbringen, sich von den Wogen treiben lassen und dieses fantastische Naturabenteuer genießen. Nautopp bietet dieses Erlebnis nun im Paket mit zwei Übernachtungen im Hostel Strand (www.strandflickorna.se) zum Preis von SEK 1695 (ca. 185 Euro) pro Person im Doppelzimmer an. Ein Einzelzimmer schlägt mit SEK 1595 (ca. 174 Euro) pro Person zu Buche. Inbegriffen sind jeweils die Übernachtungen, Frühstück, eine vierstündige geführte Kajaktour sowie die dazu notwendige Ausrüstung. Weitere Informationen zum Paddeln in Westschweden und auch zum Winterpaddeln sind auf dem Paddelportal www.vastsverige.com/de/Paddeln-in-Westschweden zu finden. Allgemeine Infos zu Westschweden und Bohuslän gibt es unter www.westschweden.com.

Foto: Henrik Trygg/imagebank.sweden.seimage

Hamburg, 26.08.2014  Ein kleines Eiland im Öresund, nicht einmal 4,5 Kilometer lang und etwa 2,2 Kilometer breit: das ist die schwedische Insel Ven, die trotz ihrer kleinen Fläche viele große Erlebnisse zu bieten hat. Insbesondere für Fahrradfahrer jeden Alters ist die überwiegend autofreie Insel perfekt für Entdeckungstouren geeignet. Denn wer erst einmal das 40 Meter hohe Plateau der mit grasbewachsenen Steilküste erklommen hat, kann die Natur des Eilandes auf Feld- und Fahrradwegen in aller Ruhe und ohne große Steigungen genießen. Idyllische Plätzchen für ein Picknick zwischendurch sowie Badeplätze und fantastische Blicke über den Öresund bis hin nach Dänemark und zur Öresundbrücke gibt es hier wie Sand am Meer. Gemütliche kleine Fischerorte laden zum Verweilen ein und auch das Tycho-Brahe-Museum mit Schloss Uranienborg und dem Observatorium Stjerneborg, das der Astronom und Wissenschaftler Tycho Brahe im 16. Jahrhundert errichten ließ, sind auf jeden Fall einen interessanten Abstecher wert. Wie beliebt das Fahrradfahren auf Ven ist, zeigt allein die Tatsache, dass der Fahrradverleih der Insel mehr als 1200 „Drahtesel“ unterschiedlicher Art und Ausstattung zu bieten hat: Räder für Erwachsene auf Wunsch auch mit Kindersitz oder Kinderanhänger, Kinderfahrräder verschiedener Größe, Tandemräder und sogar Elektrofahrräder gibt es hier zu mieten. Noch bis zum 21.September hat der Fahrradverleih auf Ven täglich geöffnet, danach stehen die Räder nach vorheriger Anfrage zur Verfügung (www.venscykeluthyrning.se). Wer möchte, kann natürlich auch sein eigenes Zweirad mitbringen. Für Garten- und Blumenfans hat Ven übrigens am 6. September ein Highlight zu bieten, denn dann öffnen viele private Gärten und Gartenanlagen ihre Tore für die Besucher, die sich wunderbar als Zwischenstationen einer gemütlichen Fahrradtour einbinden lassen. Weitere Inspirationen und Tipps rund um die Insel Ven gibt es unter www.swedishmoments.de.

Foto: Melker Dahlstrand/imagebank.sweden.seimage

wayoutwestfestival:

Hidden gem. Find it tomorrow. #wowgbg / on Instagram http://ift.tt/1zVtQqi

@zuckerzimtundliebe teilt unsere Leidenschaft für das großartige Café @damatteocoffee in Göteborg. Wer von euch war auch schon mal dort? Wenn nicht, unbedingt auf die To Do Liste für den nächsten Göteborg-Trip schreiben! Super News in dem Zusammenhang: Czech Airlines fliegt ab 15. September direkt von Hamburg in die ☕-Stadt Göteborg! ✈ #FikaVorfreudeGalore

In den nächsten Tagen und Wochen begleiten wir zwei Familien auf ihrer Rundreise quer durch Südschweden. Freut euch auf eine Menge #swedishmoments aus dem aktuell hochsommerlichen Schweden. Los geht es in Malmö, wo Einkaufsstraßen, Stadtstrände und der Skatepark Stapelbäddsparken unsicher gemacht wurden! 👪☀🎈

Nya Carnegiebryggeriet is a newly-opened craft brewery with its own restaurant, situated by the shore in Hammarby Sjöstad in Stockholm. The brewery is a collaboration between Carlsberg Sweden, Brooklyn Brewery and free investors, but will not be making any Brooklyn beer. Instead, Nya Carnegiebryggeriet is a creator of small scale Swedish craft beer, with something to offer for both connoisseurs, beer enthusiasts, and curious amateurs. The restaurant serves food that has been adapted to both the season and what is currently on tap.

Nya Carnegiebryggeriet is situated in the historical Luma factory, facing Hammarby Lake with a view of southern Södermalm. The outdoor patio is open all summer on Wednesday-Sunday, with plenty of space for happy holiday makers and curious Stockholmers.

For visitors eager to learn more about beer and brewing, Nya Carnegiebryggeriet offers guided tours around the brewery on Saturdays and Sundays between 1pm and 4 pm. The tours are free and cannot be booked in advance.

The easiest way to access Nya Carnegiebryggeriet is by bus 22B to Luma, by free-of-charge ferry from Barnängsbryggan or with the boat M/S Emelie from Nybrokajen. 

image

For more information and booking, please visit:

http://www.nyacarnegiebryggeriet.se/

https://www.facebook.com/NyaCarnegiebryggeriet

Contact the restaurant:

Phone: +468-510 650 82

restaurangen@nyacarnegiebryggeriet.se

Images for downloading: https://app.box.com/s/ooqss5gc3tt7mi2gjrct

Hamburg, 15.07.2014  Hohe Berge und alpines Terrain sind im westschwedischen Bohuslän eher Mangelware. Die braucht es aber auch nicht für ein fantastisches Wandererlebnis. Denn die Wanderstrecken in Bohuslän – und insbesondere in der Region um Sotenäs – faszinieren stattdessen mit malerischen Pfaden, die sich über rosa schimmernde Felsen, durch verwunschene Wälder und idyllische Fischerdörfer ziehen – Meerblick inklusive. Die ganze Schönheit dieser Inselwelt können Wander- und Lauflustige beispielsweise beim Icebug Xperience vom 4. bis 6. September entdecken: Bei diesem etwas anderen Wander- und Laufevent geht es in drei Etappen über insgesamt etwa 70 Kilometer durch eben jene Landschaft, die von CNN auf Platz 7 der weltweit schönsten Wildnisgebiete gesetzt wurde (www.vastsverige.com/en/Sotenas/products/171110/Icebug-Xperience-West-Coast-Rock-Trail-4-69-2014/). Teilnehmen darf jeder, der möchte. Zur Auswahl stehen verschiedene Teilnahmepakete zwischen SEK 170 und SEK 590 (ca. 18 Euro bis 64 Euro), die allesamt die Verpflegung unterwegs beinhalten. Manche bieten zudem die Unterkunft in 4-Bett-Hütten an. Besonders praktisch: Der 5-13-jährige Nachwuchs wird von qualifiziertem Personal betreut und entertaint, während die Eltern beim Icebug Xperience Vollgas geben. Doch auch für alle, die das Wandern in Bohuslän zunächst einmal auf kürzeren Etappen testen möchten, gibt es hier viele Alternativen. Wer auf eigene Faust losziehen möchte, ist auf dem Soteleden auf dem richtigen Weg – Wanderkarten gibt es bei der Touristeninformation in Kungshamn (www.vastsverige.com/en/Sotenas/products/48897/Soteleden-hiking-trails/). Wer gern längere Touren ohne Gepäck machen möchte, kann unter www.vandrautanpackning.se mehrtägige Wanderungen inklusive Gepäcktransport und Unterkunft buchen. Wer mit der Familie eine leichte Wanderung mit einer Einführung in das Felsklettern verbinden möchte, ist unter www.vastsverige.com/sv/products/170418/Bergsvandring-och-Prova-pa-klattring/ richtig. Und wer noch mehr Inspiration benötigt, wird unter www.vastsverige.com/de/Paketangebote/Wandern/ fündig. 

Foto: Andreas Nordström/imagebank.sweden.se

Hamburg, 15.07.2014  Verwinkelte Kopfsteinpflastergassen in der Stockholmer Altstadt, saftig grüne Birkenwälder, Sonnenuntergang in den Schären, fantastische Kajakbilder, idyllische Dörfer, verwunschene Grotten und magisch anmutende Seen und Flüsse: Anfang Juli feierte VisitSwedens offizieller globaler Instagram-Account @visitsweden Premiere und eines ist jetzt schon klar: Der Anblick dieser Bilder weckt so richtig Lust auf den nächsten Schwedenurlaub und liefert gleichzeitig Inspiration für mehr als nur eine einzige Reise. Es sind Bilder, die visuell eine Geschichte zu erzählen haben. Und es sind Bilder von Schweden, wie die Schweden selbst ihr Land sehen. Denn ähnlich wie beim mehrfach ausgezeichneten Twitter-Account von VisitSweden hat das Unternehmen das Zepter über seinen Instagram-Account an die Schweden selbst übergeben, um den Followern ein unverfälschtes und echtes Schwedenbild vermitteln zu können. Aktueller Curator des Accounts ist während der ersten drei Monate Christoffer Collin, weltweit bekannt unter @wisslaren und mit mehr als 600.000 eigenen Followern im Gepäck. Bis Ende September wird Christoffer nun auf @visitsweden täglich neue Bilder aus ganz Schweden einstellen – entweder eigene oder Bilder, die unter dem Hashtag #visitsweden oder #swedishmoments bereits im Netz sind – nach vorher eingeholter Erlaubnis versteht sich. Im Oktober wird der Account dann von einem anderen Instagrammer aus Schweden geführt. Der Instagram-Account ist unter www.instagram.com/VisitSweden zu finden. Allgemeine Infos zu Schweden gibt es unter www.visitsweden.com. Aber auch das deutsche Team von VisitSweden nimmt seine Follower regelmäßig mit auf Reisen nach Schweden und steht von unterwegs Rede und Antwort unter: www.instagram.com/VisitSwedenDe

Foto: VisitSweden

Hamburg, 15.07.2014  Ein Segeltörn zwischen Robben und Seeadlern, Inselhüpfen im nördlichen Schärengarten, Wanderungen durch die Inselwelt oder Fahrradtouren entlang der Küste, Angeln unter fachkundiger Anleitung oder vielleicht doch lieber Ausritte oder Wanderritte durch die fantastische Natur? Die Welt der Stockholmer Schären, die sich aus rund 30.000 Inseln, Felsen und Schären zusammensetzt, ist groß und faszinierend und hat sowohl an Land als auch auf dem Wasser unzählige Aktivitäten und Erlebnisse zu bieten. Hier kommen Segler, Paddler und Passagiere der klassischen Schärengartenausflugsschiffe gleichermaßen auf ihre Kosten. Denn auch wer kein eigenes Boot sein Eigen nennt, kann die Welt der Schären nach Herzenslust erkunden. Noch einfacher soll sich dies zukünftig mit der neuen Website www.stockholmarchipelago.se gestalten, die in englischer und schwedischer Sprache zahlreiche Informationen und Reiseinspirationen rund um die Stockholmer Schären liefert – angefangen bei Infos zu Bus-, Schienen- und Schiffsverbindungen über Ziele für Tagesausflüge bis hin zu verschiedenen Paketangeboten, die Aktivitäten und Unterkunft im Schärengarten mit einander verbinden und direkt über die Website gebucht werden können. Dabei ist für alle Interessen etwas dabei, Aktivitäten und Naturerlebnisse werden hier präsentiert, genauso wie kulturelle Sehenswürdigkeiten sowie Restaurants und Hofläden, bei denen lokale kulinarische Leckereien im Mittelpunkt stehen. Und dass die Stockholmer Schären nicht nur ein Reiseziel für die Sommersaison sind, unterstreichen nicht zuletzt ganz besondere Events unterschiedlicher Art. Dazu zählen beispielsweise das Feuerfest „Eld & hav“, das alljährlich im Oktober auf verschiedenen Inseln veranstaltet wird, und das anspruchsvolle Inselrennen „Ö till Ö“ (übersetzt: von Insel zu Insel), bei dem Teams aus je zwei Personen abwechselnd schwimmen und laufen. Insgesamt 75 Kilometer (65 Laufen, 10 Schwimmen) legen die Teilnehmer auf diese Weise von Sandhamn bis zur Insel Utö zurück (www.otillo.se). In diesem Jahr findet das Rennen, das von CNN als einer der härtesten Ausdauerwettbewerbe bezeichnet wird, am 1. September statt. „Logenplätze“ gibt es für Zuschauer beispielsweise auf den größeren Inseln entlang der Strecke, wie Runmarö, Nämdö, Ornö und Utö. Was es sonst noch in und um Stockholm zu erleben gibt, wird unter www.visitstockholm.com präsentiert. 

Foto: VisitSweden/ Sabine Klautzsch

Hamburg, 15.07.2014  Kräftig in die Pedale treten und dabei die faszinierende småländische Natur in sich aufsaugen. Dann wiederum heißt es volle Konzentration aufs Bike, rollen lassen und den Adrenalinkick genießen. Insgesamt zehn unterschiedlich lange Mountainbikestrecken verschiedener Schwierigkeitsgrade hat das Isaberg Mountain Resort zu bieten, so dass hier sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Biker ein herausforderndes Terrain vorfinden. Hinzu kommen eine brandneue XC-Bahn sowie zwei Pumptracks für all jene, die Wurzelstrecken, Sprünge oder Steilwandkurven noch einmal extra trainieren möchten. Das Beste dabei: Auch wer mit der Familie unterwegs ist, kann sich in Isaberg voll und ganz seiner Leidenschaft widmen. Denn das Feriendorf bietet abwechslungsreiche Aktivitäten für jeden Geschmack – angefangen bei Kanu- und Wandertouren und Angeln über Golf- und Reitmöglichkeiten bis hin zu Badestränden, einem Kletterpark mit Abenteuerpfad, Südschwedens größtem Abenteuerspielplatz oder dem Besuch eines Elchparks. Manche dieser Aktivitäten sind sogar für all jene inklusive, die sich in einem Ferienhaus oder auf dem Campingplatz von Isaberg einmieten. Weitere Inspirationen für den perfekten Aktiv- und Familienurlaub bietet die Website www.swedishmoments.de

Foto: Göran Assner/imagebank.sweden.se